Kolping-Gedenktag gefeiert
Langjährige Treue gewürdigt

Everswinkel -

In großer Runde feierte die Kolpingsfamilie Everswinkel den diesjährigen Kolping-Gedenktag mit einem gemeinsamen Frühstück. Vorausgegangen war dem ein Gottesdienst in der St. Magnus-Kirche, zelebriert von Pater Thomas Daniel, die Predigt hielt Berni Butt, Diakon und Präses der Kolpingsfamilie. Im Anschluss zitierte Butt in seinem Grußwort unter anderem Adolph Kolping mit den Worten, „gefordert wird von jedem, was er leisten kann“.

Mittwoch, 12.12.2018, 14:54 Uhr aktualisiert: 12.12.2018, 17:16 Uhr
Die Jubilare der Kolpingsfamilie: Heinz Korthals, Ludwig Bürger, Bernhard Wesbuer, Theo Kortmann, Walter Serries, Heinrich Stumpe, Adalbert Abel, Elsbeth Knossalla, Karl-Heinz Jestädt und Ludwig Stuppe (v.l.).
Die Jubilare der Kolpingsfamilie: Heinz Korthals, Ludwig Bürger, Bernhard Wesbuer, Theo Kortmann, Walter Serries, Heinrich Stumpe, Adalbert Abel, Elsbeth Knossalla, Karl-Heinz Jestädt und Ludwig Stuppe (v.l.).

Sabina König verlas die Grußworte des Diözesanverbandes. Der Verband, der aus 250 Kolpingsfamilien mit fast 40 000 Mitgliedern besteht, versucht sich neu auszurichten und möchte im Dialog mit den Kolpingsfamilien die Zukunft des Kolpingwerkes gestalten und bittet hierbei um Unterstützung der Mitglieder. Um das Miteinander zu stärken, wird für den Herbst 2019 eine große Pilgerfahrt nach Israel geplant.

Zum Programm des Vormittags gehörte ferner die Spendenübergabe aus der letzten Tannenbaumaktion der Kolpingjugend in Höhe von 1 000 Euro an den Verein „Familien in Not“. Die Vertreterinnen Christa Leuer und Elisabeth Schlüter freuten sich sehr und waren begeistert vom Engagement der jungen Menschen. Eine weitere Spende in Höhe von 1 000 Euro – ebenfalls aus der Tannenbaumaktion – wird an die Klinik-Clowns der Uniklinik Münster überreicht.

Spendenübergabe: Marius Gausebeck überreichte den Betrag an Elisabeth Schlüter und Christa Leuer von „Familien in Not“.

Spendenübergabe: Marius Gausebeck überreichte den Betrag an Elisabeth Schlüter und Christa Leuer von „Familien in Not“.

Zum Kolping-Gedenktag gehört auch die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Ehrungen übernahm Kassierer Alfred Leuer. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Karl-Heinz Jestädt, Bernhard Wesbuer, Theo Kortmann, Heinz Korthals, Elsbeth Knossalla, Ludwig Bürger , für 50-jährige Mitgliedschaft Walter Serries ausgezeichnet. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken kann Ludwig Stuppe, Heinrich Stumpe wurde für 65 Jahre und Adalbert Abel sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Leuer hob dies besonders hervor: „Adalbert Abel ist bereits länger Kolping-Mitglied als die Kolpingsfamilie Everswinkel überhaupt besteht.“

Jockel-Übergabe mit Karnevalspräsident Lars Thiemann, der Jockel-Beauftragten Katrin Meyering sowie Martin und Elke Steinbach (v.l.).

Jockel-Übergabe mit Karnevalspräsident Lars Thiemann, der Jockel-Beauftragten Katrin Meyering sowie Martin und Elke Steinbach (v.l.).

Karnevalspräsident Lars Thiemann läutete dann die neue Karnevalssession ein. Allerdings hatte das V-Team trotz intensiver Suche kein Karnevals-Prinzenpaar gefunden, und so fand die Jockel-Übergabe an die neue Jockel-Beauftragte Katrin Meyering statt. Schweren Herzens trennten sich Martin I. und Elke I. Steinbach von dem treuen Begleiter der vergangenen Session. Mit dem Slogan „We want you! For Kolping-Karneval“ verabschiedeten sich das V-Team und Karnevalspräsident. Gleich im Anschluss konnten die begehrten Eintrittskarten mit reservierten Plätzen für die Karnevals-Show am 23. Februar erworben werden.

Beschlossen wurde der Kolping-Gedenktag noch mit dem Hinweis auf die nächsten Veranstaltungen, insbesondere auf das plattdeutsche Theaterstück „ De Kiärkenschatz“. Ab sofort sind die Gutscheine im Verkehrsverein erhältlich. Die Aufführungen sind am 23., 24., 30. und 31. März sowie am 7. April. Sonntags beginnen die Vorstellungen um 15.30 Uhr und samstags um 19.30 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6253606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker