Letzte Infos für Wagenbauer
Nebelmaschinen strikt verboten

Everswinkel -

„Um 14.11 wird es wieder heißen: der 44. Everswinkeler Straßenkarneval kann losgehen!“ Marcel Veltmann freut sich schon auf den diesjährigen Karnevalssonntag am 3. März. Der Vorsitzende der Everswinkeler Karnevalsgesellschaft (EKG) begrüßte am Montag zahlreiche potenzielle Teilnehmer am Karnevalsumzug zur Informationsveranstaltung der Wagenbauer.

Mittwoch, 06.02.2019, 05:17 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 15:42 Uhr
Marcel Veltmann und Jürgen Gausebeck freuen sich auf einen Karnevalsumzug ohne Sirenen und Nebelmaschinen.
Marcel Veltmann und Jürgen Gausebeck freuen sich auf einen Karnevalsumzug ohne Sirenen und Nebelmaschinen. Foto: Andreas Engbert

Die meisten von ihnen waren schon öfter beim Everswinkeler Karnevalsumzug mit von der Partie. Zugkommandant Jürgen Gausebeck zeigte sich daher zuversichtlich, dass auch der 44. Umzug ein Erfolg werden wird.

„Man muss Euch immer mehr loben, es macht immer mehr Spaß“, stellte er den teilnehmenden Gruppen für das vergangene Jahr ein gutes Zeugnis aus. Die vorgegebenen Richtlinien würden fast automatisch eingehalten, etwa dass mindestens vier nüchterne Zugbegleiter jeden Wagen absichern. Vor allem zwei (neue) Regeln werden in diesem Jahr ganz besondere Beachtung finden, kündigte Gausebeck an: „Wir werden Nebelmaschinen definitiv nicht zulassen!“ Sobald es aus einem Wagen qualmt, werde die Teilnahme am Umzug untersagt. Außerdem werden laute Druckluftsirenen von den Wagen verbannt. Damit wolle man vielen Besuchern einen schönen Karnevalszug bieten.

Der Zugchef verband mit den Ankündigungen auch Bitte an die Zugteilnehmer, mit ihren Musikanlagen Karnevalsmusik zu spielen und sich den Gästen zuzuwenden. Im Bereich des Rathauses solle die Musik kurz ausgeschaltet werden, denn neben der Bühne mit dem Kinderprogramm werden dort alle Wagen durch Marcel Veltmann vorgestellt und begrüßt. Für die Teilnehmer wird sich gutes Benehmen und Kreativität bei der Umsetzung ihrer Wagen und Kostüme sicher lohnen, zumal eine Jury wieder genau hinsehen wird, um den besten Wagen und die beste Fußgruppe mit einem Preis zu prämieren.

Neben den Karnevalswagen haben sich schon rund zehn Fußgruppen angemeldet, außerdem wurden drei Musikkapellen engagiert.

Aus den Reihen der Wagenbauer wurde angeregt, auf dem Marktplatz zur Sicherheit Absperrungen zu errichten. Eine Maßnahme, die die Organisatoren auch bereits ins Auge gefasst hätten, die jedoch großen organisatorischen Aufwand erfordere und deshalb in diesem Jahr noch nicht umgesetzt werden könne.

Für das Ordnungsamt der Gemeinde bestätigte Martin Welzel den Veranstaltern eine gute Organisation: „Es macht Spaß, mit Euch zusammenzuarbeiten!“ Die Wagenbegleiter rief er auf, vom Anfang bis zum Ende des Zuges konzentriert bei der Sache zu sein. Das habe aber auch im vergangenen Jahr schon gut funktioniert. Erstmalig wird der Umzug durch Jürgen Hüning, den noch recht neuen Bezirksbeamten der Polizei, angeführt. Voraussichtlich jedoch nicht, wie sein Vorgänger, mit dem Rad kündigte er an. Mithelfen, dass bei der 44. Auflage des Everswinkeler Straßenkarnevals alles rund läuft werden auch wieder die Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Busse statt Bahnen: Notfahrplan wegen Lokführermangels
Nordwestbahn: Busse statt Bahnen: Notfahrplan wegen Lokführermangels
Nachrichten-Ticker