Kursus für flüssige Leckereien
Landfrauen und Likör

Everswinkel -

„Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren“ – dieser Losung folgten und der Einladung des Landfrauenverbandes folgten jüngst 14 Frauen und nahmen an einer Likör-Werkstatt teil. Aufgrund des großen Interesses fand am Donnerstag noch ein weiterer Abend statt.

Samstag, 16.02.2019, 07:35 Uhr aktualisiert: 16.02.2019, 07:50 Uhr
Fröhliche Runde mit flüssigen Leckereien: Gleich zwei Abende „Likör-Werkstatt“ veranstalteten die Landfrauen.
Fröhliche Runde mit flüssigen Leckereien: Gleich zwei Abende „Likör-Werkstatt“ veranstalteten die Landfrauen.

Die Dozentin Hedwig Wiesendahl , Hauswirtschaftsmeisterin und Dozentin am Haus der Familie, begrüßte die Teilnehmerinnen mit einem Glas Sekt mit selbstgemachtem Johannisbeerlikör, Erdbeer-Limes oder Orangenlikör.

Nach einer kurzen Einführung über den Likör – die ersten Liköre waren Kräuterliköre waren und dienten als Medizin – und Infos wie etwa die, dass Liköre ihre Haltbarkeit durch Alkohol und Zucker bekommen (je höher die Konzentration, je länger die Haltbarkeit), teilte die Dozentin die Teilnehmer in vier Gruppen ein, und es wurden vier Liköre selbst hergestellt, darunter der klassische Eierlikör, der Phosphorlikör (Waldmeister), der Teebeutellikör „Heiße Liebe“ mit Glitzer und Zitronella. Während der Zubereitung wurden immer wieder Liköre zum Probieren gereicht, die die Dozentin mitgebracht hatte; so etwa Walnuss-, Kokos- und Honiglikör und viele weitere.

Auch eine feste Grundlage fehlte nicht: Es wurde während der Proben auch ein Zwiebelkuchen gereicht. Die Frauen konnten auch einige Kostproben der Liköre mit nach Hause nehmen und die Flaschen zuvor individuell gestalten. Mit vielen neuen Ideen und Rezepten machten sich die Teilnehmerinnen auf den Heimweg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker