Vortrag am 18. Februar zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“
Realistisch oder eine Utopie?

Everswinkel -

„BGE – ferne Utopie oder realistische Antwort auf gegenwärtige Herausforderungen?“ So lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Sascha Liebermann am Montag, 18. Februar, um 20 Uhr in der Waldorfschule. Seit mehr als zehn Jahren wird in der Öffentlichkeit über ein Bedingungs­loses Grundeinkommen (BGE) diskutiert.

Freitag, 15.02.2019, 11:25 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 16:58 Uhr
Prof. Dr. Sascha Liebermann referiert am Montag in der Waldorfschule über das „Bedingungslose Grundeinkommen“. Der Eintritt zu der Veranstaltung kostet fünf Euro.
Prof. Dr. Sascha Liebermann referiert am Montag in der Waldorfschule über das „Bedingungslose Grundeinkommen“. Der Eintritt zu der Veranstaltung kostet fünf Euro.

„Was damals noch als abwegige Spinnerei, kommunistische oder neoliberale Idee abgetan wurde, wird heute sachlicher betrachtet. Die Auseinandersetzung ist intensiver geworden, der Vorschlag gehört zum festen Bestand der sozialpolitischen Diskussion. Nach wie vor jedoch wird er in seiner Bedeutung verengt“, heißt es in der Ankündigung der Waldorfschule.

Teils werde missverständlich über ein BGE berichtet, so mit Bezug auf das Projekt in Finnland. Teils werde es nur auf die Frage bezogen, was aus der Erwerbsarbeit werde. „Dem BGE wird diese Engführung nicht gerecht, seine Bedeutung ist ganz unabhängig davon, wie der Arbeitsmarkt sich entwickelt.“ Es gehe vielmehr um die Frage, auf welchem Wege man Einkommen bereitstellen wolle, nach welchen Kriterien dies geschehen solle, was diese Art von Einkommenssicherheit bezwecke.

Gegenwärtig gebe es in Deutschland – und anderswo ebenso – Systeme sozialer Sicherung, die erwerbszentriert sind. Sie hätten nicht die Bürger im Zentrum, es gehe nur um die Erwerbstätigen. Damit hinke der Sozialstaat hinter der politischen Grund­ordnung her. Wie sich das genau darstellt, welche Folgen es praktisch habe und was ein BGE daran ändern würde, will Liebermann aufzeigen. Er lehrt Sozio­logie an der Alanus Hoch­schule für Kunst und Gesell­schaft, ist Mit­begründer der Initiative Freiheit statt Voll­beschäftigung. 2015 veröffentlichte er das Buch „Aus dem Geist der Demokratie: Bedingungsloses Grundeinkommen”.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393647?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker