Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
Verdiente Wertschätzung

Everswinkel -

Es läuft rund bei der Freiwilligen Feuerwehr Everswinkel. Bei der Jahreshauptversammlung in der Festhalle kam bei allen Wortbeiträgen eine große Zufriedenheit zum Ausdruck, gemischt auch mit einer gewissen Portion Stolz auf die geleistete Arbeit. Immerhin war nach den Aussagen der beiden Löschzugführer, Alexander Wiesmann für Alverskirchen und Markus Averbeck für Everswinkel, die Feuerwehr bei insgesamt 151 Einsätzen gefordert, davon 54 in Alverskirchen 97 in Everswinkel. Die Gesamtzahl der dafür geleisteten Stunden: über 2 100.

Dienstag, 05.03.2019, 07:38 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 07:40 Uhr
Die beförderten Feuerwehrleute zusammen mit Bürgermeister Sebastian Seidel, Alexander Wiesmann (Zugführer Alverskirchen), Markus Averbeck (Zugführer Everswinkel), Martin Hülsmann (Stellvertretender Leiter der Feuerwehr) und Frank Becker (Leiter der Feuerwehr).
Die beförderten Feuerwehrleute zusammen mit Bürgermeister Sebastian Seidel, Alexander Wiesmann (Zugführer Alverskirchen), Markus Averbeck (Zugführer Everswinkel), Martin Hülsmann (Stellvertretender Leiter der Feuerwehr) und Frank Becker (Leiter der Feuerwehr). Foto: Günther Wehmeyer

Für Frank Becker, der als neuer Leiter der Feuerwehr souverän durch die Tagesordnung führte, war es die erste Jahreshauptversammlung nach Ausscheiden seines Vorgängers, Dr. Jörg Welzel. In seinem Jahresbericht der Wehrführung erläuterte Becker unter anderem die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Ostbevern und Telgte im Rahmen der Kooperation „TEO“. Das Atemschutz-Notfallkonzept, das ABC-Konzept und die gemeinsame Fahrzeugbeschaffung waren einige der vorgestellten Projekte. Erstmals waren Vertreter dieser benachbarten Feuerwehren zur Everswinkeler Feuerwehrversammlung eingeladen. Neu in der Konzeption der Feuerwehr sei die Gründung einer Unterstützungsabteilung. „Hier können Personen aufgenommen werden, die uns zunächst nur bei der Arbeit unterstützen und später vielleicht als Feuerwehrleute übernommen werden können.“

Für 25 Jahre im aktiven Dienst erhielt Christian Herzog (2.v.r.) von Bürgermeister Sebastian Seidel im Beisein von Wehrführer Frank Becker (r.) und dessen Stellvertreter Martin Hülsmann eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen.

Für 25 Jahre im aktiven Dienst erhielt Christian Herzog (2.v.r.) von Bürgermeister Sebastian Seidel im Beisein von Wehrführer Frank Becker (r.) und dessen Stellvertreter Martin Hülsmann eine Urkunde und das Silberne Feuerwehrehrenzeichen. Foto: Günther Wehmeyer

In ihren Jahresberichten verdeutlichten die beiden Zugführer auch den enormen Aufwand für Übungen und Fortbildung, der noch einmal mit insgesamt 4 000 Stunden zu Buche schlägt. Der derzeitige aktive Personalbestand umfasse in Everswinkel 64 und in Alverskirchen 35 Feuerwehrfrauen und -männer. Für Alverskirchen verwies Wiesmann auf die Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Löschzuges. „Wir sind sicher, dass wir gemeinsam ein ganz besonderes Feuerwehr-Jahr erleben werden und freuen uns auf die Termine.“

Anhand von vielen Bildern ließ Ralf Rohlmann als Leiter der Jugendfeuerwehr, zu der acht Mädchen und elf Jungen zählen, das Jahr noch einmal anschaulich Revue passieren. Die Oster-Aktion im St. Magnus-Haus, das Pfingst-Zeltlager in Warburg und das Sommer-Ausbildungscamp in Plaue waren nur einige Höhepunkte. Fehlen durfte auch nicht die Feier zum 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr. Für die Ehrenabteilung warf Josef Vornholt einen Blick zurück. Erstmals stand auch ein Bericht der „First Responder“ auf der Tagesordnung. Roland Tresp erläuterte diese Kooperation mit der Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz. Auch er konnte mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. „Im Jahr 2018 waren es 635 Alarmierungen.“ Bei rund 3 000 Einsätzen seit dem Gründungsjahr 2006 sei ein deutlicher Anstieg in den letzten Jahren zu erkennen.

Urkunden und Abzeichen für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis (v.l): Oliver Schuler, Franziska Ruch, Helena Fonfora, Nils Heitmann, Jens Steiwer, Yannick Tresp, Klemens Averbeck, Tim Brochtrup und Marcel Vetterle.

Urkunden und Abzeichen für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis (v.l): Oliver Schuler, Franziska Ruch, Helena Fonfora, Nils Heitmann, Jens Steiwer, Yannick Tresp, Klemens Averbeck, Tim Brochtrup und Marcel Vetterle. Foto: Günther Wehmeyer

In ihren Grußworten unterstrichen sowohl Bürgermeister Sebastian Seidel als auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Heinrich Otte die Wertschätzung, die den ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer der Feuerwehren entgegengebracht wird. Beide brachten ihr Entsetzen darüber zum Ausdruck, dass im Feuerwehrgerätehaus Alverskirchen jüngst eingebrochen und Rettungsgerät entwendet worden ist.

Zahlreiche Beförderungen gab es in der Versammlung: Zum/zur Feuerwehrfrau/-mann Thorsten Altefrohne, Nils Egener, Katarina Hagemann, Mario Hobsch, Thomas Lokau Michael Schlüter und Henriette Winter. Zum Oberfeuerwehrmann: Niklas Hegemann, Frank Rook, Petrick Schnettker, Oliver Schuler und Marcus Winkelmann. Zum Unterbrandmeister: Alexander Lohmann und David Mertens. Zum Brandmeister: Mark Hansel. Zum Hauptbrandmeister: Dennis Warnecke. Zum Brandinspektor: Andreas Enseling und Frederick Schröder. Zum Gemeindebrandinspektor: Gregor Mefus und Peter Rößler. Für 25 Jahre im aktiven Dienst der Feuerwehr erhielt Christian Herzog aus den Händen von Bürgermeister Sebastian Seidel eine Urkunde und das silberne Feuerwehrehrenzeichen.

Zur Jahreshauptversammlung der Everswinkeler Feuerwehr waren erstmals auch Vertreter der Feuerwehren aus Telgte und Ostbevern im Rahmen er TEO-Kooperation eingeladen.

Zur Jahreshauptversammlung der Everswinkeler Feuerwehr waren erstmals auch Vertreter der Feuerwehren aus Telgte und Ostbevern im Rahmen er TEO-Kooperation eingeladen. Foto: Günther Wehmeyer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6446430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker