Konzert mit Liedermacher Uwe Lal
Tipps für die Wunderkinder

Everswinkel -

Uwe Lal hat ein Feeling für seine jungen Zuhörer. Das wird nur allzu deutlich. Der Liedermacher zieht die Kinder, die zu seinem Konzert in die Johannes-Kirche gekommen sind, sofort in seinen Bann. „Schön, dass Ihr da seid und dass es Euch gibt“, begrüßt Lal gut gelaunt seine Zuhörerschaft. Rund 80 Besucher sind es, darunter natürlich viele Kinder, die neben ihren Müttern, Vätern und Großeltern in den Bänken des evangelischen Gotteshauses sitzen.

Mittwoch, 13.03.2019, 07:41 Uhr aktualisiert: 13.03.2019, 07:50 Uhr
Lustige Lieder und superschlaue Tipps für die Wunderkinder: Kinderliedermacher Uwe Lal in der Johannes-Kirche. Hier macht er als cooler Astronaut gerade eine Zwischenlandung auf der Erde, um den Kindern den Robotertanz beizubringen.
Lustige Lieder und superschlaue Tipps für die Wunderkinder: Kinderliedermacher Uwe Lal in der Johannes-Kirche. Hier macht er als cooler Astronaut gerade eine Zwischenlandung auf der Erde, um den Kindern den Robotertanz beizubringen. Foto: Marion Bulla

Im Verlauf der knapp eineinhalb Stunden lachen, singen, stampfen sie mit den Füßen und heben sich drehend die Arme. Ganz wie der Künstler es möchte. Seine Lieder sind darauf ausgelegt, die Zuhörer zum Mitmachen zu animieren. Anfangs klingen die Stimmen der Kleinen noch etwas leise und zurückhaltend. Doch Uwe Lal versteht es vorzüglich, sie mit seinen lustigen Liedern aus der Reserve zu locken. Nur die Erwachsenen muss er mehrfach auffordern „nicht so lahm“ zu sein. Da sind die Kinder schon voll bei der Sache. „Ihr alle seid Wunderkinder“, ruft der Liedermacher ihnen zu und stimmt sogleich das passende Lied an.

Lustiger Entdecker: Uwe Lal zeigte den Kindern, dass es Spaß mach draußen die Welt zu erkunden.

Lustiger Entdecker: Uwe Lal zeigte den Kindern, dass es Spaß mach draußen die Welt zu erkunden.

„Soll ich Euch mal verraten, wie Ihr superschlau werdet?“, ruft er danach seinem Publikum zu und erklärt ihm dann seinen Geheimtipp: „Mehrere Bewegungen gleichzeitig machen und dabei singen.“ Das probieren alle natürlich gleich mal aus. Den Kopf schütteln, linker Arm nach oben, Knie zurück und Zunge raus. Auch die Mamas und Papas versuchen ihr Glück, die schwierigen Aufgaben zu lösen, um die Gehirnzellen anzukurbeln. Doch mal ehrlich: Der Nachwuchs bekommt dies viel besser auf die Reihe. „Ihr seid einmalig und phänomenalig“, lobt Lal sein kleines Publikum. „Klar, Ihr seid ja auch Wunderkinder, ich wusste es“, freut er sich anschließend.

Der Künstler hat gleich mehrere Schatztruhen im Gepäck, die er nach und nach öffnet. Aus einer holt Lal jede Menge pädagogisch wertvolle Tipps hervor, mit denen die Kinder ihre eigenen Stärken unter Beweis stellen können. „Trau dich aus dem Haus, mach den Fernseher aus. Richtig live was erleben kann es nur ohne Glotze geben.“ Ein guter Rat. Da können die Eltern nur zustimmen. Es gibt noch eine Kiste voller Fantasie und einen Robotertanz. Am Ende dürfen alle Kinder auf die Bühne kommen, um gemeinsam das Lied „Wunderkinder“ zu singen.

Am Ende kamen alle Kinder auf die Bühne, um gemeinsam das Lied „Wunderkinder“ zu singen.

Am Ende kamen alle Kinder auf die Bühne, um gemeinsam das Lied „Wunderkinder“ zu singen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6466754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker