Lustiges Kindertheater im Rathaus
Raub in genialer Kulisse

Everswinkel -

Aufgeregt herumhüpfende Kinder und gut gelaunte Eltern tummelten sich am Sonntagmorgen im Foyer des Rathauses. Das „Trotz-Alledem-Theater“ führte auf Einladung des Kulturkreises das ebenso amüsante wie spannende Kinderstück „Kommissar Gordon: Der erste Fall“ auf. Das Besondere an der Aufführung ist wohl das geniale, von Ralf Bensel entwickelte Bühnenbild.

Dienstag, 19.03.2019, 11:23 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 10:06 Uhr
Gelungene Vorstellung des Trotz-Alledem-Theaters am Sonntag im Rathaus: Die Maus (Salina Sahrhage) bekommt von Eichhörnchen Waldemar (Henrik Fockel) eine Nuss geschenkt. Das erfreut auch Kommisar Gordon (Volker Rott).
Gelungene Vorstellung des Trotz-Alledem-Theaters am Sonntag im Rathaus: Die Maus (Salina Sahrhage) bekommt von Eichhörnchen Waldemar (Henrik Fockel) eine Nuss geschenkt. Das erfreut auch Kommisar Gordon (Volker Rott). Foto: Marion Bulla

Die Kulisse passt quasi in einen, wenn auch mannshohen Koffer. Doch darin befindet sich ein komplettes Polizeirevier samt Gefängnis und ein mit Schnee bedeckter Wald. Letzterer war zu sehen, als das Hauptlicht aus- und die Scheinwerfer eingeschaltet wurden. Und da waren die Kinder ab fünf Jahren mucksmäuschenstill.

Eine Kröte ( Volker Rott ) erscheint. Es ist Hauptprotagonist Kommissar Gordon. Mit Polizeimütze, Schal und grünem Froschanzug geht er zum Winterwald und verwandelt diesen mit Hilfe einer Klappe flugs in sein Büro. Dank rollbarem Schreibtisch und Platz sparenden Utensilien klappt das ganz wunderbar. Gordon ist schon 19 Jahre alt und hat eigentlich keine Lust mehr, auf Verbrecherjagd zu gehen. Am liebsten stempelt er richtig gute Stempel, trinkt Tee und isst Muffins, bevor er sich ein kleines Schläfchen gönnt.

Doch die Ruhe ist schnell vorbei. Dem Eichhörnchen Waldemar (Henrik Fockel) wurden Nüsse gestohlen. 224 an der Zahl. Es jammert über „schreckliche Diebe und dreckige Schiebe oder grässliche Plünderer und präßliche Gründere“, so aufgeregt ist das arme Tier, dass es ständig die Buchstaben verdreht. Sehr zur Freude der jungen Zuschauer, die vor ihm auf den Boden sitzen und sich kringelig lachen.

Da muss gehandelt werden, das sieht der Kommissar ein. Wenn auch ungern, so macht sich die Kröte auf den Weg nach draußen in die Kälte zum Nest des Hörnchens. Dort erwischt er eine kleine hungrige Maus (Salina Sahrhage) beim Stehlen einer Nuss. Jedoch erkennt der weise Kommissar gleich – sie ist keine Diebin. Der warmherzige Gordon nimmt die Namen- und Heimatlose mit in sein warmes Büro und verpasst ihr nicht nur den Namen Buffy, sondern macht sie auch gleich zur Assistentin. Gemeinsam wollen beide den Fall lösen.

Alle sind verdächtig. Der Fuchs besonders. „Aber der kann nicht klettern“, gibt Gordon zu bedenken. Also wird er wieder gestrichen von der Liste. Dem Täter eine Falle zu stellen, scheint eine gute Idee zu sein. Und wirklich, die Gauner tappen hinein und geben nach einem Trick von Buffy die Beute wieder heraus. Zufrieden überreichen sie Waldemar die Nüsse, der Buffy aus Dankbarkeit eine überlässt.

Die Zuschauer im Rathaus sind begeistert. Die humorige Theaterstunde ist wie im Fluge vergangen. Es ist manchmal schon schwierig, Kinder konzentriert bei der Sache zu halten. Hier ist es dem dreiköpfigem Ensemble ganz wunderbar gelungen. Das Stück ist spannend, macht den Kindern aber dennoch keine Angst. Im Gegenteil. Sie verfolgen die Geschehnisse auf der Bühne mit großem Vergnügen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Über 30 Grad am Wochenende erwartet
Wetterprognose für das Münsterland: Über 30 Grad am Wochenende erwartet
Nachrichten-Ticker