Kulturkreis: Dreifacher Wechsel im Vorstand
Überraschendes Comeback

Everswinkel -

Im Haus Nummer 13 am Kirchplatz hat der Kulturkreis Everswinkel seiner 23-jährigen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt: 1996 hatten im Heimathaus 13 engagierte Bürger den Kulturkreis Everswinkel gegründet. Die erste Vorsitzende damals wurde Susanne Müller. Am Mittwochabend feierte sie überraschend ihr Comeback.

Freitag, 22.03.2019, 08:19 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 16:04 Uhr
Haben die Treppe zum neuen Vorstand des Kulturkreises erklommen: Michael Langer (Schriftführer), Silvia Thomaschik (Kassenwartin), Carolin Wolff (Beisitzerin), Susanne Müller (Vorsitzende), Melina Meier (Beisitzerin) und Herbert Schulze (stellv. Vorsitzender; v.l.).
Haben die Treppe zum neuen Vorstand des Kulturkreises erklommen: Michael Langer (Schriftführer), Silvia Thomaschik (Kassenwartin), Carolin Wolff (Beisitzerin), Susanne Müller (Vorsitzende), Melina Meier (Beisitzerin) und Herbert Schulze (stellv. Vorsitzender; v.l.). Foto: Klaus Meyer

„Ich hoffe, dass ich alle überzeugen kann, dass die Wahl nicht schlecht war“, erklärte die neue Vorsitzende nach dem Ergebnis. Eine Gegenkandidatur gab es nicht. Dass es zum Wechsel auf drei Vorstandspositionen kam, lag daran, dass der Vorsitzende Martin Kirschke (sechs Jahre im Amt plus drei Jahre Vorstand), dessen Stellvertreter Walter Mexner (sechs Jahre in der Position) sowie Beisitzer Rüdiger Möllmann (acht Jahre dabei) im Vorfeld ihren Rückzug angekündigt hatten. Erklärungen zu den Hintergründen gab es in der Versammlung nicht dazu.

Hermann Walter, ehemaliger Bürgermeister und damaliger „Geburtshelfer“ (O-Ton Müller ) des Vereins, wurde auserkoren, die Rolle des Wahlleiters zu übernehmen. Die Wahlvorschläge waren schon im Vorfeld im internen Kreis erarbeitet worden. Neue Beisitzerin ist die 20-jährige Milena Meier, die sich im Bühne-frei-Team engagiert. Michael Langer wurde als Schriftführer zurück in den Vorstand berufen, Herbert Schulze übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Bevor Walter dann das Stimmenergebnis für Susanne Müller verkündete, ging sein Blick in Richtung Kirschke. „Wollen Sie noch ein Wort sagen dazu?“, fragte er den scheidenden Vorsitzenden. Der schüttelte seinen Kopf – „Nein.“ Walter schaute kurz überrascht und schlussfolgerte kurz: „Die Eingeweihten werden es wissen.“

Die Eingeweihten werden es wissen.

Wahlleiter Hermann Walter

„Ich hoffe, dass ich noch genug drauf habe. Und ich hoffe, dass wir ein gutes Team bilden können – zusammen sind wir unschlagbar“, blies Müller zum Aufbruch und blickte dabei noch einmal auf die Gründungsgeschichte des Vereins 1995/1996 zurück. Mit inzwischen 133 Mitgliedern „sind wir sehr, sehr gut aufgestellt“. „Geburtshelfer“ Walter konnte dem nur zustimmen. „Ich freue mich, wenn ich sehe, was daraus geworden ist. Das Kind hat sich wunderbar entwickelt.“ Müller ist zugleich Arbeitskreisleiterin Literatur und war sieben Jahre lang bis Ende vergangenen Jahres der Kopf des „Bühne-frei!“-Teams; diese Aufgabe hat sie in die Hände von Marita Teunissen gegeben.

Bilanz des Kulturjahres 2018

Als wunderbar stufte Martin Kirschke das Kulturjahr 2018 in seinem Rückblick ein. Zwölf Veranstaltungen seien von den Arbeitskreisen organisiert und von rund 2 100 Besuchern besucht worden. Zuschauer-Magneten waren das Dorfmaler-Projekt mit Wowa, die Everswinkeler Krimi-Nacht und die beiden Kindertheater-Veranstaltungen. Mehr Resonanz hatte man sich beim Gastspiel von „Goldplay Live“ erhofft, das nur 140 Musikfreunde besuchten, die aber mit der kompletten Coldplay-Hitliste belohnt wurden. Etwas weniger wunderbar dagegen die Finanzen im vergangenen Jahr. „Es liegt uns fern, als gemeinnütziger Verein einen Überschuss zu erzielen.“ Davon war der Kulturkreis 2018 auch weit entfernt: Die Einnahmen wurden von den Ausgaben um rund 10 000 Euro übertroffen. Ursächlich waren laut Kassenwartin Silvia Thomaschik die neu aufgebaute Web-Seite, höhere Künstlerkosten und auch das umfangreiche Dorfmaler-Projekt. Das Minus konnte durch die Rücklagen gedeckt werden.

Das Kulturjahr 2019 ist bereits mit vier Veranstaltungen angelaufen. Vormerken sollte man sich unter anderem den Jazz-Abend mit „LePlay“ am 5. April im Gasthof Arning, den Besuch von Wilderich Freiherr Droste zu Hülshoff, der am 9. Mai sein neues Buch „900 Jahre Droste zu Hülshoff“ vorstellen wird, sowie das Gastspiel von Christoph Tiemann, der mit weiteren Protagonisten am 1. Dezember „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens im Gepäck hat. Schon am nächsten Donnerstag, 28. März ist Zeit für „Bühne frei!“.

Stabwechsel: Mit einem „flüssigen Dank“ wurden der bisherige Vorsitzende Martin Kirschke, dessen Stellvertreter Walter Mexner und Beisitzer Rüdiger Möllmann verabschiedet (Bilder von links).

Stabwechsel: Mit einem „flüssigen Dank“ wurden der bisherige Vorsitzende Martin Kirschke, dessen Stellvertreter Walter Mexner und Beisitzer Rüdiger Möllmann verabschiedet (Bilder von links). Foto: Klaus Meyer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6487153?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker