Aktionstage der Feuerwehr Alverskirchen mit Grundschülern
Löschen wie vor 100 Jahren – mit Eimerkette

Alverskirchen -

Gespannt blickten sich die Schüler der Grundschule St. Agatha am vergangenen Dienstag um, als am frühen Morgen die Feuerwehr mit einem großen Löschwagen auf den Schulhof rollte. Der Auftakt einer spannenden Zeit.

Montag, 15.04.2019, 06:35 Uhr aktualisiert: 16.04.2019, 16:46 Uhr
Spektakulärer Abschluss der Aktionstage des Löschzuges Alverskirchen mit den Schülern der Grundschule:
Spektakulärer Abschluss der Aktionstage des Löschzuges Alverskirchen mit den Schülern der Grundschule: Foto: Karina Linnemann

Im Rahmen des 100. Geburtstags der Freiwilligen Feuerwehr Alverskirchen durften die Schüler aller vier Klassen in einer Projektwoche erleben, wie die Feuerwehr arbeitet, was sich alles auf den Wagen befindet oder wie ein Feuer gelöscht wird.

Für viele Schüler schien ein Traum in Erfüllung zu gehen, als sie miterleben durften, wie die Feuerwehr vor ihrer Schule parkte und die Männer in Feuerwehr-Einsatzkleidung aus dem Wagen stiegen. Mit großen Augen und gespitzten Ohren verfolgten die Kleinen, was die ehrenamtlichen Retter um Zugführer Alexander Wiesmann ihnen zu sagen hatten.

Mit einem Lied über die Feuerwehr stimmte der ehemalige Feuerwehrmann Michael Schulte die Kinder auf die Projekttage ein. Doch die Feuerwehr hatte natürlich noch mehr dabei. Klassenweise wurden weiße Eimer verteilt, die in den folgenden Tagen von den Schülern mit Feuerwehrmotiven bemalt werden sollten.

In den darauffolgenden Tagen besuchten die Kinder das Feuerwehrgerätehaus. Besonders beeindruckt waren sie von den großen Fahrzeugen. Diese wurden genau unter die Lupe genommen. „Wir haben den Kindern gezeigt, wie ein Feuerwehrmann aussieht, welche Ausrüstung er bei sich hat und wie Atemschutzgeräte aussehen“, sagte Feuerwehrmann Frederick Schröder. Brandschutzerziehung und das richtige Verhalten im Brandfall waren ebenso Bestandteil der Projektwoche.

Warum die Kinder ihre eigenen Eimer gestalten sollten, wurde am Ende der Projektwoche deutlich. Ein echtes Feuer loderte vor dem Gerätehaus und sollte mit Hilfe der Sprösslinge und ihrer Eimer gelöscht werden. „Wir machen das wie vor hundert Jahren und bilden eine Löscheimerkette“, erklärte Michael Schulte. In der Hand hielt er einen Lederlöscheimer aus der Gründungszeit der Alverskirchener Feuerwehr.

Schnell stellten sich die Mädchen und Jungen hintereinander auf, bildeten eine Eimerkette und übergaben das Wasser an einen Feuerwehrmann, der das Feuer schließlich unter Applaus der Kinder löschte. Doch selbst die Kleinsten merkten schnell, dass diese Methode der Feuerbekämpfung bei einem großen Brand nicht effizient genug wäre. „Deshalb zeigen wir den Kindern, wie in der heutigen Zeit gelöscht wird“, so Frederick Schröder. Kaum hatte er dies gesagt, stiegen die Feuerwehrmänner Alexander Wiesmann, Marco Leivermann, Mark Hansel, Sebastian Kerkhoff, Matthias Droste, Stephan Hegemann und Christian Herzog in das große rote HLF (Hilfeleistungslöschtruppenfahrzeug) und drehten samt Martinshorn und Blaulicht eine kleine Runde, bevor sie vor dem Feuer am Gerätehaus zum Stehen kamen. Die Feuerwehrmänner sprangen vom Fahrzeug, positionierten sich, rollten einen Schlauch aus und löschten in Windeseile die lodernden Flammen. Beeindruckt verfolgten die Schüler das Spektakel. Es war der Höhepunkt der Projektwoche.

Das erlernte Feuerwehrlied werden die Schüler am Florianstag, 4. Mai, noch einmal präsentieren. Dann zelebriert die Feuerwehr Alverskirchen ab 14 Uhr ihre Geburtstagsfeier im Rahmen des 100-jährigen Bestehens.

Aktion des Löschzuges Alverskirchen mit den Schülern der Grundschule

1/9
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
  • Eine Woche lang war die Feuerwehr das Thema für die Grundschüler Alverskirchen. Der Abschluss am Gerätehaus des Löschzuges wurde zu einer spektakulären Sache. Foto: Karina Linnemann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6542021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Die Sorge um den Feldhasen
Der Feldhase ist ein Meister der Tarnung:Nur selten wird man ihn so wie hier im hohen Gras entdecken. Seine Ruhelager sind meist kleine Mulden auf dem Acker. colourbox
Nachrichten-Ticker