Verstärkung für Verbundschule
Schulsozialarbeit in neuen Händen

Everswinkel -

Carolin Mertenskötter verstärkt und unterstützt seit dem 1. April die Schülerschaft und das Kollegium der Verbundschule Everswinkel. Als Schulsozialarbeiterin übernimmt sie viele Aufgaben, die in der Schule im Bereich des „Sozialen Lernens“, in der Bearbeitung „Bildung und Teilhabe“ und in der Streitschlichtung tagtäglich anfallen.

Dienstag, 14.05.2019, 06:13 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 06:20 Uhr
Carolin Mertenskötter (Schulsozialarbeiterin), Schulleiter Hubertus Kneilmann-Uekötter und Sandra Klafke (Bereich Inklusion, v.l.).
Carolin Mertenskötter (Schulsozialarbeiterin), Schulleiter Hubertus Kneilmann-Uekötter und Sandra Klafke (Bereich Inklusion, v.l.).

„Ich freue mich über die neue Herausforderung und eine gute Zusammenarbeit mit allen Schülern, Eltern und Lehrer“, so Mertenskötter, die bereits in den letzten Jahren am Mariengymnasium in Warendorf in der Schulsozialarbeit tätig war.

Durch die Stellenbesetzung ergab sich eine Verschiebung der Arbeitsbereiche von Sandra Klafke , die bisher für die Schulsozialarbeit zuständig war. Der Bereich der Inklusion ist ein großes Feld, hier ist ihr neues Aufgabengebiet. Sie unterstützt die Förderschüler in den unterschiedlichen Klassen, begleitet diese stundenweise in den Unterrichtsstunden, berät die Lehrpersonen und ist auch für die Eltern in der Inklusion ansprechbar. „Diese Stelle, mit einem vollen Stundenkontingent, ist vom Land ausgeschrieben worden, und wir als Schule freuen uns, dass wir mit Sandra Klafke eine kompetente und begeisterungsfähige Kraft gefunden haben. Hinzu kommt der Vorteil, dass sie bereits seit Jahren unsere Schule kennt“, resümiert Schulleiter Hubertus Kneilmann. Der Übergang der beiden Fachfrauen ist fließend, beide teilen sich auch ein Büro, in dem Schüler, Lehrer und Eltern, nach Terminabsprache, jederzeit willkommen sind, teilt die Verbundschule mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Arbeitsplatz Autobahn-Toilette
Hartmut Lippmann bei der Arbeit. Die Toilettenanlagen an der Autobahn werden von ihm und seinen Kollegen an jedem Tag des Jahres gereinigt. Manchmal ist das Routine, manchmal wartet auf die Serviceleute ein Knochenjob mit erheblichem Ekelfaktor.
Nachrichten-Ticker