„Offene Gartenpforten“ in der Kleingartenanlage Everswinkel
Idyllische Oasen mit Nasch-Ecken

Everswinkel -

Staunende und bewundernde Blicke waren garantiert. Zum zweiten Mal hatte der Kleingartenverein zu einem Tag der offen Gartenpforte eingeladen. 25 Gartenbesitzer gewährten einen Blick hinter den Gartenzaun. Der Vorsitzende freute sich über viele Besucher. Darunter Kinder, die erstmalig gesehen haben, wo Obst- und Gemüsesorten wachsen, und Erwachsene, die Inspirationen und Erfahrungen sammelten.

Donnerstag, 18.07.2019, 07:43 Uhr aktualisiert: 18.07.2019, 07:50 Uhr
Der Vereins-Vorsitzende Janus Przybyla (l.) zeigt den Besuchern Thomas Markmann und Christiane Hakenes seine Hochbeete mit den verschiedensten Gemüsesorten beim Tag der offenen Tür.
Der Vereins-Vorsitzende Janus Przybyla (l.) zeigt den Besuchern Thomas Markmann und Christiane Hakenes seine Hochbeete mit den verschiedensten Gemüsesorten beim Tag der offenen Tür. Foto: Marion Bulla

Etliche Kleingärtner hielten für die Gäste Kaffee und Kuchen sowie Obst und Gemüse bereit. Darunter auch Julia und Sebastian Enseling. Die Everswinkeler sind echte Naturfans und waren lange auf der Suche nach einem Stück Land, das sie mit frischem Obst und Gemüse bepflanzen können. Ostern ergab sich die Gelegenheit, das Ehepaar konnte den Kleingarten von Daniel Sellhoff übernehmen. Ein Glücksfall – auch für die Kinder Lucy und Till. „,Gemüse – bäh!‘ – so haben beide früher immer ausgerufen, wenn bei uns Gesundes auf der Speisekarte stand. Jetzt ernten die Kinder verschiedenste Sorten hier selbst und finden es einfach nur köstlich“, freut sich Julia Enseling über das Bio-Angebot in ihrem Garten. Daniel Sellhoff war die Arbeit zu viel geworden, darum hat er den Garten aufgegeben. Doch immer, wenn er Sehnsucht hat, kommt der Everswinkeler auf einen Plausch vorbei. Er wohnt nämlich wie die neuen Besitzer um die Ecke.

35 Gärten, alle zwischen 330 und 400 Quadratmeter groß, gibt es in der Anlage. Jeder, der bei der Aktion dabei war, hatte ein kleines Schild am Eingang, so dass die Gäste wussten: Hier darf ich rein und mich umschauen. Das nutzten viele Besucher. Ein besonderer Blickfang ist das Areal von Detlev Taubitz und Andrea Schwaer. Seit 20 Jahren pflegen und hegen beide ihren Kleingarten mit viel Liebe zum Detail. Hier gibt es viel zu entdecken. Neben seltenen Gemüsesorten wie dem Spargelsalat, fantasievollen Skulpturen und glitzernden Dekostangen, -kugeln sowie faszinierender Eisenkunst finden sich in ihrem Schmuckstück ebenso lauschige Ecken zum Verweilen und einige Wasserstellen. „Bei uns muss es plätschern“, erzählte der Zierpflanzengärtner lachend. Künstlichen Dünger gibt es hier nicht. „Wir holen uns Komposterde vom Recycling Hof Ennigerloh“, so Taubitz.

Jetzt ernten die Kinder verschiedenste Sorten hier selbst und finden es einfach nur köstlich.

Julia Enseling

Olga Bossauer gehört zu den wenigen Gartenbesitzern, die nicht aus dem Ort stammen. Sie lebt in Münster. Vor zwei Jahren hat sie das Grundstück gepachtet. Ihren Kindern zuliebe, denn die wiederum sind in Everswinkel zu Hause. „Ich hatte früher selber einen kleinen Garten und liebe es, draußen zu sein. Nun bin ich hier in der Nähe meiner Kinder, die hier gebaut haben und mir nun helfen. Jede freie Minute verbringe ich hier“, erzählt die alte Dame.

Auch Christiane Hakenes und Thomas Markmann waren angereist. Die Telgter haben selbst einen Garten und begaben sich nun auf die Suche nach Anregungen und Inspirationen. Etwa bei Janus Przybyla. Seit acht Jahren ist er der Vorsitzende des Kleingartenvereins. Er präsentiert dem Paar unter anderem seine Gemüse-Hochbeete, wo Brokkoli, Zucchini und Co wachsen. „Wir möchten das Kleingartenwesen etwas populärer machen und freuen uns sehr über das große Echo. Die Leute sind begeistert.“ Seine grüne Oase war an diesem Tag vor allem für Kinder ein echter Magnet. Er hatte nämlich die 19 Jahre alte Schildkröte Turtok mitgebracht, die alle streicheln wollten. Der Tag war ein voller Erfolg mit mehreren hundert Besuchern. Der Blick hinter dem Gartenzaun hat sich für alle gelohnt.

„Tag der offenen Gartentür“ beim Kleingartenverein Everswinkel

1/7
  • Viel Deko: Ein Beispiel für einen besonders kreativ gestalteten Garten, den man im Rahmen des „Tags der offenen Gartentür“ in der Everswinkeler Kleingarten-Anlage mal näher betrachten konnte.

    Foto: Marion Bulla
  • Julia Enseling und ihre Tochter Lucy lieben es, in ihrem Kleingarten die Yoster-Beeren direkt vom Strauch zu naschen

    Foto: Marion Bulla
  • 25 der Gärten in der Everswinkeler Kleingarten-Anlage öffnete ihre Gartentüren für interessierte Besucher. Die staunten nicht schlecht, was sie zu sehen bekamen. Foto: Marion Bulla
  • Auch das Grillen ist erlaubt: Das nutzt Daniel Mosebach gern und oft.

    Foto: Marion Bulla
  • Schöne idyllische Plätzchen gibt es hier in fast jedem Garten.

    Foto: Marion Bulla
  • Detlev Taubitz hat von Berufs wegen viel mit Zierpflanzen zu tun – das macht sich in seinem dekoreichen und kreativen Garten bemerkbar.

    Foto: Marion Bulla
  • Kleingarten-Vorsitzender Janus Przybyla (2.v.l.) konnte zum Tag der offenen Gärten auch den stellvertretenden Bürgermeister Bernhard Rotthege, den CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und den stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbandes Kreis Warendorf der Kleingärtner e.V., Gregor Schweins, begrüßen (v.l.)

    Foto: Kleingartenverein
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6785930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker