Bischof zu Gast in Everswinkel
Inder bedanken sich mit einem Tanz

Everswinkel -

Der Bischof der südindischen Diözese Kumbakonam, Antonisamy Francis, besuchte in den letzten Wochen einige der indischen Priester aus seinem Bistum, die in Deutschland pastoralen Dienst leisten. In Everswinkel traf er mit Pfarrer Thomas Daniel zusammen. Beiden war es ein besonderes Anliegen, sich für die in den letzten Jahren geleistete finanzielle Unterstützung aus der Pfarrgemeinde St. Magnus/St. Agatha für soziale Projekte im Bistum Kumbakonam zu bedanken.

Dienstag, 15.10.2019, 05:20 Uhr
Bischof Antonisamy Francis aus der südindischen Diözese Kumbakonam (Mitte) suchte das Gespräch mit Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Magnus-St. Agatha.
Bischof Antonisamy Francis aus der südindischen Diözese Kumbakonam (Mitte) suchte das Gespräch mit Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Magnus-St. Agatha. Foto: privat

Dazu hatte der Bischof und Pfarrer Thomas die Helfer der Kleiderkammer, die KFD, die Leiter der Messdiener und Sternsinger und die Gremien der Pfarrgemeinde, wie den Ausschuss für „Mission, Entwicklung, Frieden“ eingeladen. Allein im Jahr 2018 wurden insgesamt 3,879,27 Euro für die Unterstützung von Schul- und Ausbildung junger Menschen, der Bereitstellung neuer Messdienerkleidung sowie der Verbesserung der sanitären Situation in Schulen gespendet.

Pfarrer Thomas Daniel war erst kürzlich von einem Besuch aus seiner Heimat zurückgekehrt und hatte zur Überraschung der Gäste ein Video mitgebracht. Der Film zeigte Aufnahmen eines Dankgottesdienstes für die Spenden aus „St. Magnus/St. Agatha, Germany“. Am Schluss tanzte ein junges Mädchen einen traditionellen landestypischen Freudentanz. Diese Freude und Herzlichkeit hatten bereits die diejenigen Teilnehmer der Gesprächsrunde erfahren, die im letzten Jahr mit Pfarrer Thomas in Indien waren.

Bischof Francis gab zudem einige Hintergrundinformationen zur Situation der Christen in Indien. Von den drei Millionen Einwohnern im Gebiet der Diözese Kumbakonam sind lediglich 163.000 Menschen Katholiken. In 94 Pfarreien mit 639 Filialen vor Ort arbeiten 199 Diözesanpriester und 68 Ordensgeistliche der 13 dort tätigen Ordensgemeinschaften. 551 Ordensschwestern leben und arbeiten in 28 Ordensgemeinschaften.

Anders als in Deutschland werden in Indien keine Gemeinden fusioniert, sondern eher neue gegründet und die Arbeit vor Ort an der Basis gestärkt. Die wichtigsten Aufgaben sind die Evangelisierung, die Erziehung und die Caritas, um den Menschen Halt und eine Perspektive zu bieten und um junge Menschen vor dem Abrutschen in Alkohol und Drogen zu bewahren. Es gibt in Kumbakonam 170 Schulen, berufliche Ausbildungszentren, Kinder- und Waisenheime und Hospitäler in der Trägerschaft der Diözese. Die Einrichtungen werden zu 28 Prozent von Katholiken, zu 70 Prozent von Hindus und zu 2 Prozent von Muslimen besucht. „Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit mit den anderen religiösen Gemeinschaften“, unterstrich Bischof Francis. Probleme des Zusammenlebens gibt es allerdings im Norden Indiens, vor allem zwischen Hindus und Muslimen, in die Christen manchmal mit hineingezogen werden.

Zwar gibt der Staat Zuschüsse zu den Schulen. Die Katholische Kirche in Indien finanziert ihre weit darüber hinaus gehenden Aufwendungen, vor allem die der sozialen Einrichtungen aus den Beiträgen ihrer Mitglieder. Da diese allerdings häufig recht arm sind, ist sie immer wieder auf Spenden angewiesen. Die Gesprächsrunde war sich einig, die Heimatdiözese von Pfarrer Thomas Daniel weiter zu unterstützen, wie zum Beispiel mit der Förderung von Schulstipendien oder dem Kauf eines Schulbusses für den Transport behinderter Kinder. Kollekten in vergangenen Messen waren bereits für das Spendenprogramm von Pfarrer Thomas bestimmt. Weitere Spenden für die Projekte werden im Pfarrbüro gern entgegengenommen oder können per Überweisung auf das Spendenkonto Stichwort: „Spendenprogramm Indien – Kumbakonam“ erfolgen. Konto-Inhaber: Katholische Kirchengemeinde St. Magnus/St. Agatha. IBAN: DE 90 4006 0265 0003 9520 00. Für alle namentlich gekennzeichneten Spenden stellt das Pfarrbüro St. Magnus/St. Agatha Spendenbescheinigungen aus.

Im Namen der Gemeinde bedankte sich Heinz Kemker vom Kirchenvorstand bei Bischof Francis für die Entsendung von Pfarrer Daniel in die Seelsorge von Everswinkel und Alverskirchen, verbunden mit der Hoffnung, die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker