Konzert des Orchesters Musica Viva
Heiko Kraft emotional verabschiedet

Everswinkel -

Standing ovations und minutenlanger Beifall brandeten nach der insgesamt fünften Zugabe des Orchesters Musica Viva auf.

Montag, 04.11.2019, 07:00 Uhr
Dirigent Heiko Kraft mit seinem Orchester Musica Viva begeisterten das Publikum. Erst nach der fünften Zugabe durften sie die Bühne verlassen.
Dirigent Heiko Kraft mit seinem Orchester Musica Viva begeisterten das Publikum. Erst nach der fünften Zugabe durften sie die Bühne verlassen. Foto: Günter Brandenburg

Dirigent Heiko Kraft war sichtlich gerührt über diese Anerkennung, die ihm seinen Abschied vom Orchester nicht leicht machten. Neun Jahre war der Dirigent die treibende Kraft, und so war es für die Musiker selbstverständlich, seinen Wunsch mit einem „Best-of“-Konzert aus dieser gemeinsamen Zeit zu erfüllen.

Inga Fortriede und Andre Klemann moderierten das Programm und begeisterten vor ausverkauftem Haus mit ihren wortgewandten und augenzwinkernden Überleitungen. Besondere Grüße galten zu Beginn des Konzertes dem Leiter der Schule der Musik des Kreises Warendorf, Holger Blüder, dem amtierenden Bürgermeister Sebastian Seidel und seinem Vorgänger Ludger Banken, die in Begleitung ihrer Partnerinnen dem Konzert beiwohnten.

Höhepunkte der Musikwelt aus der Pop-Klassik bestimmten den Beginn des Konzertes. Die Mundharmonikatöne, gespielt von Ingeborg Heitmann, zur Filmmelodie „Spiel mir das Lied vom Tod“ weckten Erinnerungen an den Komponisten Ennio Morricone. Temperamentvoll folgte das „Concerto d‘Amore“, ebenso lebendig und temperamentvoll von Heiko Kraft dirigiert. Unvergesslich waren die Melodien aus dem Film „Das letzte Einhorn“, die Klassiker der Band Queen, der Bryan-Adams-Hit „Everything I do, I do it for you“ und der Querschnitt aus dem „Tanz der Vampire“-Musical.

Nach der Pause überzeugte das Orchester mit den Stücken „What a Feeling“ von Giorgio Moroder, die Filmmusik aus „Pirates of the Caribbean“, Helene Fischers „Atemlos“, Italo-Pop-Hits, ein Medley mit Robbie Williams-Hits und „One Moment in time“ von Albert Hammond. Ein Höhepunkt war die „Bohemian Rapsody“ von Queen, die sicherlich von jedem Musiker die höchste Konzentration abverlangte.

Sehr bewegend und tränenreich war anschießend die offizielle Verabschiedung von Heiko Kraft durch Inga Fortriede und Andre Klemann. Sie bescheinigten ihrem Dirigenten, dass er das Orchester Musica Viva in den vergangenen Jahren „musikalisch unglaublich weit gebracht“ habe, was das Publikum mit riesigem Beifall bestätigte.

Als Überraschung hatten die Musikerinnen und Musiker des Orchesters für ihren Dirigenten auf die Melodie der „Kleinen Kneipe“ einen Dankestext gedichtet, den das Publikum fleißig mitsingen konnte. Damit sich Heiko Kraft an den Abend immer erinnern kann, schenkte ihm das Orchester das Video des Konzertabends. So kann er sich zu jeder Zeit an diesen Abend zurückversetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker