Everswinkel-App des BTA als „NRW-Engagement des Monats“ gewürdigt
Eine tolle Idee mit Folgen

Everswinkel/Alverskirchen -

Wenn man gleich schon am Montag eine Urkunde in Empfang nehmen darf, dann geht die Woche ja schon gut los. Und so dürfte es auch gerne im Dezember weitergehen, wenn es um die Sieger beim Engagementpreis NRW 2019 in Düsseldorf geht. In den Reihen des Bürger-Teams Alverskirchen (BTA) freut man sich aber schon jetzt, schließlich zählt das Projekt „Everswinkel-App“ zu den Top-12 des laufenden Jahres – ausgewählt aus über 100 Vorschlägen landesweit und Monat für Monat präsentiert als „Engagement des Monats“.

Dienstag, 19.11.2019, 07:32 Uhr aktualisiert: 19.11.2019, 15:52 Uhr
Urkunden-Übergabe fürs NRW-Engagement des Monats November am Montag im Rathaus. Das Bild zeigt (v.l.). Christine Bach (BTA-Vorstand), Angela Meininghaus (IGSE-Vorstand), Martina Grote (Geschäftsführerin NRW Stiftung), Nico Ritter (BTA-Vorstand), Norbert Reher (Planungs- und Bauamtsleiter Everswinkel), Peter Kretschmer (BTA-Sprecher), Edgar Theilmeier (BTA-Vorstand), Bürgermeister Sebastian Seidel und Stefan Batkowski (IGSE-Vorsitzender)
Urkunden-Übergabe fürs NRW-Engagement des Monats November am Montag im Rathaus. Das Bild zeigt (v.l.). Christine Bach (BTA-Vorstand), Angela Meininghaus (IGSE-Vorstand), Martina Grote (Geschäftsführerin NRW Stiftung), Nico Ritter (BTA-Vorstand), Norbert Reher (Planungs- und Bauamtsleiter Everswinkel), Peter Kretschmer (BTA-Sprecher), Edgar Theilmeier (BTA-Vorstand), Bürgermeister Sebastian Seidel und Stefan Batkowski (IGSE-Vorsitzender) Foto: Klaus Meyer

Die Alverskirchener „App-Schmiede“ ist im laufenden Monat November im „NRW-Schaufenster“. Die entsprechende Urkunde übergab die Geschäftsführerin der NRW-Stiftung, Martina Grote, im Beisein von Bürgermeister Sebastian Seidel im Rathaus.

Man wisse zwar noch nicht, wie das Rennen am Ende ausgehe, aber als Engagement des Monats sei das BTA ja schon nominiert mit der App, „die großen Anklang und Absatz findet“, begrüßte Seidel die Gäste. Zu denen gehörten Vertreter des BTA- wie auch des IGSE-Vorstandes. Die App und deren Pflege seien ein „tolles Engagement des BTA“, lobte Seidel und hob hervor, wie dadurch Nachrichten und Infos „ganz rasant auf den Endgeräten“ der Nutzer auftauchten. Auch der IGSE-Vorsitzende Stefan Batkowski sprach seinen großen Dank aus „für diese App, von der wir als IGSE auch sehr profitieren. Ich habe noch nie erlebt, dass etwas so gut fluppt.“

Nicht ohne Stolz erläuterte BTA-Chef Peter Kretschmer kompakt und kurzweilig den Weg zu dieser so praktischen Plattform für News und Nützliches. Von den selbst gesteckten Aufgaben des BTA über die Zusammenarbeit mit der IGSE und der Erkenntnis, „wir sind zwar zwei selbstständige Ortsteile, aber einer kann ohne den anderen nicht“, bis zur frühen Idee, Gewerbe- und Einzelhandel-Infos nicht mehr als Drucksachen zu verbreiten, sondern digital, spannte Kretschmer den Bogen zur Everswinkel-App. Eine Idee, mit der man seinerzeit an die Gemeinde herangetreten sei, denn: „Letztendlich ist es ja Gemeinde-Marketing.“

Es geht auch darum, eine gute, beispielhafte Idee bekannt zu machen.

Martina Grote, NRW-Stiftung

Die Gemeinde stieg finanziell mit ins Boot, die IGSE kam als Kooperationspartner hinzu, „und was entstanden ist, ist ein ganz breites Abbild der Gemeinde. Da ist viel, viel drin zu finden“ – bis zu Liedtexten fürs Nikolaus-Singen. „Es ist auch ein Medium geworden, um ganz schnell zu kommunizieren“, betonte Kretschmer und nannte als Beispiele den Bruch in der Hauptwasserleitung nach Alverskirchen und jetzt gerade die Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Oder etwa per Mängel-Meldung einen Missstand direkt an die Gemeinde zu melden, ergänzte Seidel. Als „eine Erfolgsgeschichte“, bilanzierte Kretschmer die App, die – ganz aktuell – inzwischen auf 4 554 Smartphones installiert sei und monatlich im Durchschnitt 4 000 bis 5 000 Zugriffe verzeichne.

Die NRW-Stiftungs-Geschäftsführerin vernahm es mit großem Interesse und würdigte das große Engagement, das in dieser App stecke. So eine Idee könne beispielhaft für viele andere Kommunen sein. Denn darum geht es auch beim Engagementpreis, der vor fünf Jahren „erfunden wurde“ und von der Landesregierung NRW zusammen mit der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege ausgelobt wird. „Bürgerschaftliches Engagement ist unser Markenkern“, so Grote zur Intention der 1986 gegründeten Stiftung, die sich hauptsächlich aus Lotterie-Erträgen sowie Spenden und Fördergeldern finanziert.

Jedes Jahr stehe ein anderes Motto im Fokus: In diesem Jahr geht es um „Engagement und Digitalisierung“, 2020 werden die Aktivitäten von Jugendlichen im Mittelpunkt stehen. Wer letztendlich unter den drei Gewinnern 2019 ist – vergeben werden ein Jury-Preis, ein Publikums-Preis und ein Preis der NRW-Stiftung mit jeweils 2 000 Euro dotiert – wird sich erst am 12. Dezember bei der abendlichen Preisvergabe im NRW-Forum Düsseldorf zeigen. Das BTA wird mit einer Delegation dabei sein. Mal schauen, wie gut die Woche wird . . .

Die Everswinkel-App ist mittlerweile auf über 4500 Smartphones installiert.

Die Everswinkel-App ist mittlerweile auf über 4500 Smartphones installiert. Foto: werbeagentur ms

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076194?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Eurobahn wird bestreikt
Zugausfälle im Münsterland: Eurobahn wird bestreikt
Nachrichten-Ticker