Gruppe „Fit ab 50“: Rückblick und Ausblick
Zehnjähriges wirft Schatten voraus

Everswinkel -

Zurückblicken und klönen am Herdfeuer – unter diesem Motto traf sich die Gruppe „Fit ab 50“, das Gemeinschaftsprojekt von DRK und SC DJK Everswinkel, im Everswinkeler Pfarrheim, um gemeinsam das Veranstaltungsjahr 2019 ausklingen zu lassen. Günter Hein und Norbert Seidel freuten sich über die gute Resonanz. Im Laufe des Abends wurden schon Highlights des nächsten Jahres benannt, und einen personellen Wechsel galt es ebenso zu verkünden.

Freitag, 29.11.2019, 07:31 Uhr aktualisiert: 04.12.2019, 14:32 Uhr
Bei einem Herdfeuerabend ließ die Gruppe „Fit ab 50“ das Radel- und Tourenjahr 2019 Revue passieren und richtete auch schon den Blick auf die Highlights im kommenden Jahr.
Bei einem Herdfeuerabend ließ die Gruppe „Fit ab 50“ das Radel- und Tourenjahr 2019 Revue passieren und richtete auch schon den Blick auf die Highlights im kommenden Jahr.

In einem kurzen Rückblick ging Hein auf die Aktivitäten der abgelaufenen Radler- und Wandersaison ein. Insgesamt waren 48 Veranstaltungen geplant wor-den, nur mussten wetterbedingt ausfallen. Die durchschnittliche Beteiligung lag bei 19 Teilnehmern, insgesamt wurden 1 440 Kilometer geradelt, was einer Durchschnittsstrecke von 48 Kilometern pro Tour entspricht. Besonders in Erinnerung gerufen wurden die Zwei-Tage-Tour „Rhodo und Meer“ nach Westerstede, die Vier-Tage-Radtour „Grenzerfahrungen“ von Friedland nach Point Alpha mit vier Teilnehmern aus dem Haus St. Vitus, die Vier-Tage-Radtour „Sole und Kneipp“ nach Bad Laer, der Besuch der Forensischen Klinik in Münster-Amelsbüren, die Besichtigung der Jüdischen Synagoge in Münster, die Fahrt zum Krematorium in Hamm-Herringen und die 7. „Fit ab 50“ – Wanderwoche nach Fischen im Allgäu.

Das Planungstreffen für das 1. Halbjahr 2020 hatte bereits stattgefunden, so dass Hein die Highlights vorstellen konnte: So führt eine Vier-Tage-Tour über Fronleichnam nach Rietberg, der Besuch der NABU-Naturschutzstation Haus Heidhorn in Münster-Hiltrup ist vorgesehen, ferner die Besichtigung der Miele-Backofen-Produktion in Oelde-Lette und der Besuch des Bildungszentrums für Gartenbau und Landwirtschaft in Münster-Wolbeck. Ab Anfang April werden dann auch wieder Abendtouren im vierzehntägigen Rhythmus angeboten, die unter anderem auch die Berufstätigen ansprechen sollen. Im Herbst findet dann die „8. Fit ab 50 – Wanderwoche“ ins Allgäu statt. Ein runder Geburtstag wird im nächsten Jahr gefeiert, denn dann besteht das Gemeinschaftsprojekt von DRK und SC DJK zehn Jahre. Dies soll am 29. August im Rahmen einer ganztägigen Veranstaltung gefeiert werden soll.

Bevor es zum gemütlichen Teil am lodernden Herdfeuer überging, überraschte Hein die Anwesenden mit der Information, dass er die Funktion als Beauftragter des SC DJK für die Gruppe „Fit ab 50“ zum Jahresende aus privaten Gründen aufgeben werde. Er bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und schlug Jürgen Teunissen als seinen Nachfolger vor, der das Leitungsteam bereits in diesem Jahr unterstützt hat. Norbert Seidel bedankte sich im Namen aller „Fit-ab-50ger“ bei Hein mit einem Präsent für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit und sein Engagement und überreichte dessen Ehefrau Gundi einen Blumenstrauß. Passend zu diesem Programmpunkt erschien der Vorsitzende des SC DJK, Josef Riesenbeck, und schloss sich dem Dank an Hein an und richtete ein kurzes Grußwort an die Teilnehmer.

Das Leitungsteam von „Fit ab 50“ wird künftig aus vier Personen bestehen, da Marlies Harms als weiteres Mitglied für die anstehenden Aufgaben gefunden werden konnte. So besteht das Team dann aus Norbert Seidel (Beauftragter DRK), Jürgen Teunissen (Beauftragter SC DJK) sowie Marlies Harms und Günter Hein, die durch ihre Mitarbeit die Arbeit unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7093304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker