Singvögel im Kampf gegen Eichenprozessionsspinner
Schädlinge einfach wegfressen

Everswinkel -

Mit Singvögeln den Eichenprozessionsspinnern Einhalt gebieten – das will die Gemeinde Everswinkel und stellt 400 Nistkästen auf.

Mittwoch, 22.01.2020, 08:13 Uhr aktualisiert: 22.01.2020, 08:20 Uhr
Nistkästen helfen dabei, die Eichenprozessionsspinner zu bekämpfen. (v.l.) Bürgermeister Sebastian Seidel, Claudia Dreyer, Henry Dreyer, Bernd Schumacher, Torsten Dreyer, Helene Dreyer und Fred Heinemann (Verkehrsverein) wollen den Meisen ein Zuhause bieten.
Nistkästen helfen dabei, die Eichenprozessionsspinner zu bekämpfen. (v.l.) Bürgermeister Sebastian Seidel, Claudia Dreyer, Henry Dreyer, Bernd Schumacher, Torsten Dreyer, Helene Dreyer und Fred Heinemann (Verkehrsverein) wollen den Meisen ein Zuhause bieten. Foto: Karina Linnemann

„Ich glaub, ich hab ‚ne Meise“ lautet das diesjährige Naturschutz-Thema der Gemeinde Everswinkel. Mithilfe von Nistkästen für Singvögel möchte sie den Eichenprozessionsspinnern Einhalt gebieten.

„Ein Meisenpärchen samt Jungtieren vertilgt etwa 7000 bis 8000 Raupen im Jahr. Das sind immerhin 150 Kilo“, wusste Bernd Schumacher , Umweltbeauftragter der Gemeinde Everswinkel, am Donnerstag zu berichten. Deshalb sei es wichtig, den Vögeln Brutplätze zur Verfügung zu stellen.

150 Nistkästen hat die Gemeinde bereits an sensiblen Bereichen wie Spielplätzen und anderen stark von Menschen besuchten Orten aufgehängt. Weitere sollen folgen. Damit die Bevölkerung ihren Teil zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners beitragen kann, werden Meisennistkästen der Freckenhorster Werkstätten ab sofort in der Geschäftsstelle des Verkehrsvereins Everswinkel angeboten. „Man kann die EPS dadurch nicht vollkommen bekämpfen, aber ein Teil wird so auf natürliche Weise vernichtet“, sagte Schumacher. Bürgermeister Sebastian Seidel fügte hinzu „In der Niederländischen Gemeinde Groesbeek wurde diese Methode der EPS-Bekämpfung bereits erfolgreich angewendet.“

Auch das Bürgerteam Alverskirchen möchte die Bevölkerung dazu ermuntern, die Eichenprozessionsspinner mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen. Deshalb lädt es alle Interessierten am 13. Februar ab 19.30 zu einem Bürgerinformationsabend im Landhaus Bisping ein. Als Referent wird Philipp Stockhausen von der Deula zu Gast sein. „Wir werden an diesem Abend über die Vermehrung, Verbreitung und Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner sprechen“, sagte Peter Kretschmer vom Bürgerteam. Auch eine Selbstbauanleitung für Meisennistkästen werde zur Verfügung gestellt. Der Eintritt zum Infoabend ist frei.

Zwei der Meisennistkästen, die auch beim Verkehrsverein erhältlich sind, wechselten am Donnerstag bereits die Besitzer. Die Familie Dreyer hatte nämlich das richtige Lösungswort bei einem Wettbewerb der Gemeinde eingereicht. Neben zwei Coffee to go Bechern erhielte sie deshalb auch zwei Nistkästen der Freckenhorster Werkstätten.

Auch in diesem Jahr wird die Gemeinde wieder einen Umweltpreis ausloben. „Das tollste Foto einer Meise wird prämiert“, so Bernd Schumacher. Wann genau der Wettbewerb startet, wird im Frühjahr bekannt gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209480?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker