Feuerwehr-Engagement
Heiligabend-Einsatz hat ein Nachspiel

Everswinkel/Alverskirchen -

Wer trotz abendlicher Familienruhe an einem Feiertag alles stehen und liegen lässt, um den Kollegen im Nachbarort beim Einsatz zu helfen, verdient eine Würdigung und eine Belohnung. Das dachte sich Telgtes Bürgermeister. In einem Schreiben an Everswinkels Bürgermeister würdigt er nicht nur das Engagement von Everswinkeler und Alverskirchener Feuerwehrleuten Heiligabend in Telgte, sondern spricht auch eine Einladung aus.

Donnerstag, 13.02.2020, 07:55 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 16:02 Uhr
Einsatz an Heiligabend: Die Telgter Feuerwehr bekämpfte den Brand eines Ferienhauses mit Hilfe von Feuerwehrleuten aus Everswinkel und Alverskirchen.
Einsatz an Heiligabend: Die Telgter Feuerwehr bekämpfte den Brand eines Ferienhauses mit Hilfe von Feuerwehrleuten aus Everswinkel und Alverskirchen. Foto: Andreas Große Hüttmann

Es war der Schreck in der „heiligen Abendstunde“. Gerade, als in den Familien die Weihnachtsbäume im Kerzenschein leuchteten und die eine oder andere Bescherung lief. Um 17.32 Uhr war der Alarm bei der Feuerwehr in Telgte eingegangen: Brand eines Holzhauses in einem schlecht zugänglichen Waldgebiet in der Nähe des Campingplatzes in Raestrup. Für etliche Feuerwehrleute aus Everswinkel und Alverskirchen war damit auch die besinnliche Zeit des Heiligabends gelaufen.

In dem Ferienhaus waren mehrere Personen zu einer Weihnachtsfeier zusammengekommen. Da es in dem Haus keine Stromversorgung gab, wurde mittels eines entsprechenden Aggregats für Energie gesorgt. Doch das geriet bald in Brand. Beim Löschversuch wurden eine Person schwer und vier Personen leicht verletzt. Der Brand des Stromaggregats griff schließlich noch auf ein nahes Holzgebäude über. Der Einsatz gewann damit eine Größenordnung, für die weitere Einsatzkräfte erforderlich waren. Somit rückten Kräfte der Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen aus und trugen ihren Teil dazu bei, die Lage in den Griff zu bekommen. Der Einsatz zog sich bis in den späten Abend hin.

Gerade an einem Tag wie Heiligabend über mehrere Stunden ehrenamtlich im Einsatz zu sein, verdient höchsten Respekt.

Wolfgang Pieper, Bürgermeister von Telgte

Telgtes Bürgermeister Wolfgang Pieper zeigt sich für diese Nachbarschaftshilfe und die schnelle, qualifizierte Unterstützung dankbar. In einem Schreiben an Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel schreibt Pieper, „gerade an einem Tag wie Heiligabend über mehrere Stunden ehrenamtlich im Einsatz zu sein, verdient höchsten Respekt.“ Bürgermeister Seidel möge den Dank nicht nur weiterleiten, sondern auch eine Einladung. Die bei jenem Einsatz beteiligten Feuewehrkameraden und -kameradinnen sind „als Zeichen der Dankbarkeit“ mit ihren Familien zu einem Helferfest am 16. Mai am Telgter Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Entschädigung für einen Heiligabend, der diesmal ganz anders war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker