Gärtnermeister Paul Vorderwülbecke verabschiedet
40 Jahre lang die Kirchenanlagen gepflegt

Alverskirchen -

Fast 40 Jahre hat Paul Vorderwülbecke die Anlagen rund um die St.-Agatha-Kirche in Schuss gehalten. Mit bald 85 Jahren gibt er nun dieses Amt auf. Von Vertretern der Kirchengemeinde wurde er jetzt verabschiedet.

Donnerstag, 13.02.2020, 07:40 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 16:02 Uhr
Verabschiedung: Monika und Paul Vorderwülbecke haben die Anlage rund um die St.-Agatha-Kirche in Schuss gehalten. Pfarrer Dr. Stefan Peitzmann und Kirchenvorstand Josef Starp (v.l.) danken dafür.
Verabschiedung: Monika und Paul Vorderwülbecke haben die Anlage rund um die St.-Agatha-Kirche in Schuss gehalten. Pfarrer Dr. Stefan Peitzmann und Kirchenvorstand Josef Starp (v.l.) danken dafür.

Pfarrer Dr. Peitzmann und eine Abordnung vom Kirchenvorstand bedankten sich bei Paul Vorderwülbecke mit einem Frühstückskorb und Blumen für Ehefrau Monika für den langjährigen Dienst.

Der gelernte Gärtner aus Gevelinghausen im Olsberger Sauerland war über die Meisterschule in Wolbeck ins Münsterland gekommen - und dann der Liebe wegen hier geblieben. Seit 1972 wohnt die Familie in Alverskirchen. Schon früh hatte der „Neubürger“ neben seiner beruflichen Tätigkeit bei der Münsteraner Gärtnerei Schäpers den Alverskirchener Gärten Form und Pflege gegeben. Auch nach seinem Wechsel in den Gartenbaubetrieb des Telgter Rochus-Hospitals engagierte er sich in seiner neuen Heimat. Als Mitglied im Pfarreirat und mit seinem besonderen Engagement für die florale Gestaltung der Kirchplatzmauer ist er allen Alverskirchenern bekannt.

Gern erinnerte sich Vorderwülbecke an die Seelsorger, die im Pfarrhaus wohnten. So half Pfarrer Pottebaum schon mal beim Schneeschippen, und bei heißem Wetter gab es nach getaner Arbeit auch mal ein Bier. Die Abordnung bedankte sich im Namen der ganzen Gemeinde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker