Mit Prinz Klaus I. durch die Narren-Nacht
Das schönste Geschenk zum 66.

Everswinkel -

Zum besonderen Geburtstag schenkten sich die Gäste des Kolpingkarnevals in der Festhalle ein randvolles Programm - Aftershow-Party inklusive.

Sonntag, 16.02.2020, 15:16 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 15:04 Uhr
Mit ihrem Elferrat feierte das Kolpingprinzenpaar Klaus I. und Claudia I. Sudmann ausgelassen Karneval und sang gemeinsam „Was für eine geile Zeit“.
Mit ihrem Elferrat feierte das Kolpingprinzenpaar Klaus I. und Claudia I. Sudmann ausgelassen Karneval und sang gemeinsam „Was für eine geile Zeit“. Foto: Stephan Ohlmeier

„Das ist das schönste Geschenk, was sie uns zum 66. Geburtstag hätten machen können“, rief Lars Thiemann am Samstagabend den Jecken in der vollbesetzten Festhalle zu: „66 Jahre Kolpingkarneval – und das muss gefeiert werden.“ Der Präsident lud die Narren ein, in die bunte Welt des Everswinkler Karnevals abzutauchen und sich vom abwechslungsreichen Programm begeistern zu lassen.

Den stimmungsvollen Auftakt bildete der Einzug des Kolping-Karnevalspaares Klaus I. und Claudia I. Sudmann und des Elferrates. In Begleitung des Blasorchesters Everswinkel bahnten sie sich den Weg zur Bühne, während im Publikum der Karnevalsschlager „Der schmucke Prinz“ angestimmt wurde. Es folgte der Gardetanz der Blau-Weißen Funken. Die 16 Tänzerinnen, die von Sandra Altefrohne und Johanna Becker trainiert werden, tanzten erst zum zweiten Mal in ihren neuen Kostümen und mussten eine Zugabe geben.

Tänzerisch ging es im Programm weiter, hatte das Münsteraner Jugendprinzenpaar Jost I. Middendorf und Lara I. Köttendrop doch die Gardetanzgruppe der KG Soffie von Gievenbeck mitgebracht. Die Nachwuchstollitäten ließen es sich natürlich nicht nehmen, ihr Sessionslied zu singen und Orden zu verteilen. Sonderapplaus gab es für die Aussage: „Karneval ist für alle da. Hier im Karneval wollen wir alle feiern und hier im Karneval haben wir alle Spaß.“

Hier im Karneval wollen wir alle feiern und hier im Karneval haben wir alle Spaß.

Jost I. Middendorf und Lara I. Köttendrop

Für reichlich Lacher sorgte Klemens „Geier“ Diepenbrock. Der ehemalige Präsident fragte das Publikum in einem „Speed-Talk“ über das Everswinkler Kolping-Karnevalspaar aus und verriet manche Geheimnisse. Hingegen merkte man Maike Neugebauer die fehlende Erfahrung in der Bütt deutlich an. Die junge Frau berichtete insbesondere von ihrem Single-Dasein, hatte aber Pech, dass ihre Gags nicht richtig zünden wollten.

Noch vor der Tanzpause wurden Orden an Ehrengäste wie dem neuen Pfarrer Pawel Czarnecki verteilt und trat die Präsidentengarde unter der Leitung von Lisa Tresp auf. Die Gruppe um das Tanzpaar Fritzi Perdun und Robin Roling überzeugte – wie in der Vorwoche bei der Karnevalsparade des MGV/BSHV – auf ganzer Linie und zeigte nach dem Garde- noch einen Showtanz.

Teil zwei des Programms begann mit dem Auftritt von Theo Kortmann, der einen Scheck einlösen wollte. Die „echten“ Everswinkler Banker Hubert Kortenbrede und Berthold Buntenkötter mussten sich aber den Mund fusselig reden, Kortmann davon zu überzeugen, dass er ohne Unterschrift kein Geld bekommt.

Klaus I. und Claudia I. genießen die fünfte Jahreszeit

Wenig später demonstrierten Klaus I. und Claudia I. Sudmann und der Elferrat, wie sehr sie momentan die fünfte Jahreszeit genießen. Gemeinsam sangen sie „Was für eine geile Zeit“, tanzten ausgelassen auf der Bühne und schossen am Ende goldene Konfetti-Schnipsel ins Publikum. Es gab Standing Ovations und laute Zugabe-Rufe, die das Prinzenpaar natürlich erfüllte. Was konnte da noch kommen? Die Blau-Weißen Funken – wer sonst?! Als Eisprinzessinnen heizten die jungen Damen dem Publikum noch weiter ein und entlockten Präsident Lars Thiemann die Aussage: „Durch Euch wird das Drei-Grad-Ziel mit Sicherheit verfehlt.“

Blumen und Orden gab es für die Jubiläums-Prinzenpaare Theo und Gaby Kortmann (1987) sowie Robert und Kirsten (1998). Vor elf Jahren regierte ein Prinzenrat, den gleich elf ehemalige Tollitäten angehörten.

Durch Euch wird das Drei-Grad-Ziel mit Sicherheit verfehlt.

Präsident Lars Thiemann

Zudem wurden Florian Glose nach 16-jährigem Engagement im V-Team verabschiedet und die Elfen für das beste Kostüm des Abends geehrt. Den Schlusspunkt bildete der Auftritt von „Fire Fly“ unter der Leitung von Doreen Kortmann. Bei ihrem Heimspiel entführte die Tanzgruppe der Kolpings-Familie die Narren nach Fernost. Nach dem großen Finale übernahm DJ Sebastian Timmermann das Kommando und spielte die passende Musik auf der Aftershow-Party.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker