Fischessen der Karnevalisten
Dankeschön-Preise zum Trost

Everswinkel -

Es war ein trauriger Tag, auch wenn es nicht traurig zuging. Der vergangene Sonntag bleibt als Ausnahmetag in Sachen Karneval in Erinnerung: Der 45. Everswinkeler Karnevalsumzug war nämlich keiner. Das Wetter hatte den Karnevalisten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Dienstag wurde nun die Session beendet – mit einer Überraschung.

Mittwoch, 26.02.2020, 17:50 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 19:04 Uhr
Überraschung am Abschlussabend: Die „Elfen“ überreichten zwei Überraschungs-Trostpreise an das Prinzenpaar und die EKG.
Überraschung am Abschlussabend: Die „Elfen“ überreichten zwei Überraschungs-Trostpreise an das Prinzenpaar und die EKG. Foto: EKG

Der vom Deutschen Wetterdienst angekündigte Sturm hatte Gemeindeverwaltung und Everswinkeler Karnevalsgesellschaft „Fünfte Jahreszeit“ veranlasst, den närrischen Höhepunkt der Session abzublasen. Etliche Jecken feierten dennoch zusammen privat, auf der Straße, im Festzelt, in den Kneipen oder der Festhalle (die WN berichteten). Am Dienstagabend wurde nun der Schlussstrich unter die so jäh beendete Session 2019/2020 gezogen.

Das traditionelle Fisch-Essen der aktiven Karnevalisten dient in jedem Jahr dazu, Bilanz zu ziehen, sich in gesellig-fröhlicher Runde bewegte Bilder vom Zug anzuschauen und schließlich die besten Fuß- und Wagengruppen zu küren. Anwärter für diese begehrten Titel hätte es genug und in hoher Qualität gegeben. Fantastische und aufwendige Kostüme waren gefertigt worden, ja selbst das Schminken war schon im vollen Gange, als am Sonntag die Absage kam. Nun denn . . .

Der Abschlussabend wurde auch dazu genutzt, den Sponsoren und Unterstützern noch einmal zu danken.

Der Abschlussabend wurde auch dazu genutzt, den Sponsoren und Unterstützern noch einmal zu danken.

Es kam dann am Dienstagabend doch noch etwas anders als erwartet. Es gab nämlich beim Abschluss im Gasthof Arning doch eine Prämierung. Die Gruppe der „Elfen“, selbst Leidtragende des ausgefallenen Karnevalsumzuges, hatten zwei Preise vorbereitet. an diesem Abend. Die Elfen haben zwei Preise verliehen. Ein Preis ging an die „traurigste Prinzessin der Nation“, Claudia I. Sudmann, die mit Prinz Klaus I. den Sprung auf den Prinzenwagen und die Triumphfahrt durchs Dorf verpasst hatte. Der 1. Preis ging an die EKG. Natürlich nicht für deren hinlänglich bekannte „Kostüme“, sondern – so die die Jury – für die Organisation und die Bemühungen. Neben dem obligatorischen gerahmten Gruppenbild gab‘s auch ein Körbchen voller Duplos – die „Elfen“ hatten ja noch rund 2 000 Stück davon. Der Applaus der Teilnehmer des Fisch-Essens – viele Formationen aus Everswinkel und die Gruppe Spontan e.C. aus Hoetmar füllten den Saal – war den „Blaujacken“ sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7297334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker