Jahresversammlung des Blasorchesters Everswinkel
Sabine Bernöhle ist Proben-Königin

Everswinkel -

Erstmalig kürte das BOE eine Probekönigin. Den Titel sicherte sich Sabine Bernöhle. Außerdem wurde das bewährte Vorstandsteam bestätigt.

Dienstag, 03.03.2020, 07:44 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 14:00 Uhr
Jahresversammlung des Blasorchesters Everswinkel: Sabine Bernöhle ist Proben-Königin
Foto: Christopher Irmler

Mit dem bisherigen Vorstandsteam möchte das BOE die kommenden Herausforderungen angehen. So bestätigten die Musiker im Rahmen ihrer Generalversammlung am Sonntagvormittag die zur Wiederwahl angetretenen Beisitzerinnen Karin Beckmann und Birgit Bisping sowie Kassiererin Sabine Bernöhle und die zweite Vorsitzende Marlies Chruszez.

Die Jahresbilanz der Verantwortlichen fiel überwiegend positiv aus. „Wir wussten, dass das Jahr 2019 für uns ein sehr intensives Jahr werden würde“, so die Vorsitzende Melanie Renner mit Blick auf die vergangenen Monate. Auf das Konzert in der Überwasserkirche Münster am 24. November folgten am 14. und 15. Dezember die Konzerte in Everswinkel. Insgesamt absolvierten die Musiker 18 Auftritte und kamen 44 Mal zum gemeinsamen Üben zusammen. In einem launigen Jahresbericht weckte Ulrich Rosier Erinnerungen an gemeinsame Auftritte und Fahrten.

„Wir haben es wieder einmal geschafft. Darauf können wir alle wirklich stolz sein“, lobte auch der musikalische Leiter Thomas Beumers die Aktiven. „Es hat Spaß gemacht.“ Beumers präsentierte am Sonntagvormittag eine neue Auszeichnung des Orchesters. So wird nun alljährlich ein Probenkönig beziehungsweise eine Probenkönigin geehrt. Erste Preisträgerin ist Sabine Bernöhle, die im vergangenen Jahr an 35 der 44 Proben teilnahm.

Es war viel Arbeit, die leider auch gemacht werden muss, obwohl sie nur wenig mit Musik zu tun hat

Sabine Bernöhle

Zufrieden sind die Verantwortlichen auch mit der Entwicklung des Jugendorchesters. So konnte die Zahl der Auftritte erhöht werden. „Wir bilden da unseren Nachwuchs aus“, betonte Renne. Entsprechend rief sie die Mitglieder dazu auf, noch intensiver um neue Gesichter zu werben und die jungen Musiker zu unterstützen. Zudem sollen besonders talentierte Aktive des Jugendorchesters im Hauptorchester mitmusizieren – allerdings möglichst ohne das Jugendorchester zu schwächen.

Während einerseits eine neue Musikergeneration folgen soll, dankten die Verantwortlichen den Stammkräften vergangener Jahrzehnte. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden Pia Lauhoff, Sabine Dornhege, Monika Tiede und Jan Schmülling geehrt. Seit 20 Jahren ist Lukas Hüning teil der BOE-Familie. Auf ein Vierteljahrhundert blicken Kai Elbrich und Ingo Meierhoff zurück. Robert Deckenbrock ist derweil bereits seit 40 Jahren an Bord.

Die Vorsitzende Melanie Renne (l.) und ihre Stellvertreterin Marlies Chruszez (r.) ehrten Kai Elberich, Pia Lauhoff, Ingo Meierhoff, Sabine Dornhege, Jan Schmülling, Robert Deckenbrock, Lukas Hüning und Monika Tiede.

Die Vorsitzende Melanie Renne (l.) und ihre Stellvertreterin Marlies Chruszez (r.) ehrten Kai Elberich, Pia Lauhoff, Ingo Meierhoff, Sabine Dornhege, Jan Schmülling, Robert Deckenbrock, Lukas Hüning und Monika Tiede.

Unfreiwillig sei jedoch im administrativen Bereich die Arbeitsbelastung gestiegen, wie Renne deutlich machte. So habe unter anderem der Volksmusikerverbund sein Meldesystem umgestellt und auch die Steuererklärung für Vereine sei komplexer geworden. „Es war viel Arbeit, die leider auch gemacht werden muss, obwohl sie nur wenig mit Musik zu tun hat.“

Dem schloss sich auch Kassiererin Sabine Bernöhle an. Es reiche nicht mehr, Ein- und Ausgaben aufzulisten. Mittlerweile müsse sie zwischen Ein- und Ausgaben im Zweckbetrieb, dem ideellen Tätigkeitsbereich und dem Speisen- und Getränkeverkauf unterscheiden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker