160 Jahre Katholische Bücherei: Abend der Buch-Tipps
„Bücher sind etwas Großartiges“

Everswinkel -

Die von Reinhard Hesse empfohlen Bücher hätten inhaltlich kaum unterschiedlicher sein können. „Bücher sind etwas Großartiges, auf jeder Seite gibt es etwas Neues zu entdecken“, sagte er bei der Lesung in der Bücherei mit Begeisterung.

Donnerstag, 05.03.2020, 10:25 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 13:10 Uhr
Reinhard Hesse von der Warendorfer Buchhandlung Ebbeke stellte dem interessierten Publikum in der Bücherei zehn neue Romane vor. Kleines Bild: Hildegunde Richter (KFD) und Frank Winkler (stellvertretender Büchereileiter) mit Gastreferent Reinhard Hesse.
Reinhard Hesse von der Warendorfer Buchhandlung Ebbeke stellte dem interessierten Publikum in der Bücherei zehn neue Romane vor. Kleines Bild: Hildegunde Richter (KFD) und Frank Winkler (stellvertretender Büchereileiter) mit Gastreferent Reinhard Hesse. Foto: Karina Linnemann

Marlene Dietrich , Jugendliche im Gefühlswahnsinn und ein mächtiger Onlinestore: Reinhard Hesse von der Buchhandlung Ebbeke in Warendorf hatte eine breite Palette unterschiedlicher Romane zum Bücherabend in der Katholischen Pfarrbücherei mitgebracht.

Das Bücherei-Team hatte diesen Abend anlässlich des 160. Geburtstags der Pfarrbücherei gemeinsam mit der KFD organisiert. Reinhard Hesse hatte zehn unterschiedliche Romane im Gepäck, die die Zuhörer in ihren Bann ziehen sollten. „Erstmal möchte ich Ihnen aber zum Jubiläum gratulieren. Ehrenamt bedeutet sehr viel und das Büchereiteam leistet Großartiges“, betonte Hesse, bevor er das erste Buch aufschlug.

„Blackbird“ geschrieben von Matthias Brandt, Schauspieler und Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt, handelt von dem 15-jährigen Morten Schumacher, genannt Motte, der in den 1970er Jahren in einer Kleinstadt aufwächst. In frecher Jugendsprache beschreibt Brandt, welches Gefühlschaos den Jugendlichen beschäftigt.

Ehrenamt bedeutet sehr viel und das Büchereiteam leistet Großartiges.

Reinhard Hesse

Schauspielerin Marlene Dietrich ist die Hauptperson in einem weiteren von Hesse empfohlenen Buch. Es beginnt im Jahre 1917. Marlene Dietrich, gerade erst 16 Jahre alt, lebt in Berlin. In dem Roman „Im Licht der Zeit“ beschreibt Edgar Rai die Entstehung des Films „Der blaue Engel“, die Person Marlene Dietrich und die Wende vom Stumm- zum Tonfilm.

„Das ist das derzeitige Lieblingsbuch der Buchhändler“, kündigt Hesse den nächsten Titel an. „Der Store“ von Rob Hart handelt von einem riesigen Onlineshop. „Das ist die brutale Realität von heute“, so Hesse, bevor er die ersten Zeilen aus dem Buch vorlas und Vergleiche zu einem realen Onlineshop fand. „Es ist sowohl ein Spannungs-, Gesellschafts- und Wirtschaftsroman als auch ein Krimi, der jedem Verbraucher den Spiegel vorhält“, so der Buchhändler.

Die von Hesse empfohlen Bücher hätten inhaltlich kaum unterschiedlicher sein können. „Bücher sind etwas Großartiges, auf jeder Seite gibt es etwas Neues zu entdecken“, sagte er mit Begeisterung. Ob es nun die teilweise brutale und ein wenig mysteriöse Familiengeschichte „Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna...“ von Juliet Grames, ein Buch über eine gemobbten Schülerin („Und doch fallen wir glücklich“) von Enrico Galiano, beliebtester Lehrer Italiens, oder die Erinnerungen eines Alten Mannes sind, der einsam an einer Bar sitzt („Ein Leben und eine Nacht“ von Anne Griffin).

Mit seiner Auswahl der Bücher lag Reinhard Hesse goldrichtig. Sein Publikum dankte es ihm mit Beifall. Das Büchereiteam freut sich darüber, im Jubiläumsjahr noch weitere Veranstaltungen anzubieten. So liest am 12. März um 20 Uhr Norbert Nientiedt aus seinem dritten Buch „Bleib standhaft!“. Zu einem Festakt und Tag der offenen Tür an der Bücherei wird für den 29. März von 12 bis 15 Uhr eingeladen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310468?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker