Corona-Regelungen betreffen auch traditionelle Veranstaltung
32 Feuer vor Ostern, aber kein Osterfeuer

Everswinkel/Alverskirchen -

Veranstaltungen jeglicher Art bis mindestens zum 19. April untersagt. Darunter fallen auch die traditionellen Osterfeuer, auf die in diesem Jahr in Everswinkel und Alverskirchen verzichtet werden muss. Dafür gab‘s und gibt‘s eine Menge kleiner Feuer zuvor.

Donnerstag, 02.04.2020, 07:32 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 17:50 Uhr
Das Bild brennender Osterfeuer wie hier in Everswinkel wird es in diesem Jahr nicht geben.
Das Bild brennender Osterfeuer wie hier in Everswinkel wird es in diesem Jahr nicht geben. Foto: -isa-

Bekanntlich sindIn Everswinkel wurde das schon zum Teil aufgehäufte Material auf dem Osterfeuer-Platz am Ende der Mühlenstraße bereits still und leise abgebrannt.

Da sich in vielen Gärten durch Auslichtungsarbeiten Holz-, Baum- und Strauchschnitte angesammelt hatten, die normalerweise für eine Osterfeuer vorgesehen gewesen wären, haben Bürger Gebrauch gemacht von der Möglichkeit, diesen „Schlagabraum“ verbrennen zu können. Dies war möglich, wenn man den geplanten Termin mindestens drei Werktage vorher per Formular bei der Gemeinde angezeigt hat. 32 Feuer waren es laut Auskunft von Ordnungsamtsleiter Jörg Rehfeld. Die Verbrennungsfrist endet jetzt am morgigen Freitag; neue Genehmigungen sind also jetzt nicht mehr möglich.

Die Gemeindeverwaltung betont noch einmal, dass Osterfeuer ersatzlos nicht stattfinden, auch nicht in kleineren Runden. Denn es gelte auch die Regelung, dass es bis zum 19. April nicht gestattet ist, dass sich mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit treffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352641?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker