Spenden-Idee des neunjährigen Constantin Burchardt
Mit der Trompete Gutes tun

Everswinkel -

Musik bewegt die Menschen. Den neunjährigen Constantin Burchardt sogar so sehr, dass er bereits in seinen jungen Jahren viel Gutes damit erreichen möchte. Der Auftritt beim Geburtstag seines Onkels brachte ihn auf eine tolle Idee.

Dienstag, 07.04.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 08:24 Uhr
Pfiffige Idee, die von Erfolg gekrönt war: Der neunjährige Constantin Buchardt nutzte ein Trompeten-Vorspiel bei einem Geburtstag dazu, Spenden fürs Frauenhaus Warendorf zu sammeln.
Pfiffige Idee, die von Erfolg gekrönt war: Der neunjährige Constantin Buchardt nutzte ein Trompeten-Vorspiel bei einem Geburtstag dazu, Spenden fürs Frauenhaus Warendorf zu sammeln. Foto: Karina Linnemann

Seit Oktober vergangenen Jahres lernt Constantin die Trompete zu spielen. Davon erfuhr auch sein Onkel, der in Traben-Trarbach an der Mosel lebt und dort seinen 60. Geburtstag feiern wollte. „Er hat Constantin gebeten, ein kleines Ständchen für ihn zu spielen“, erinnert sich die Mutter, Dr. Kathrin Burchardt . Constantin war direkt Feuer und Flamme.

Auf der langen Autofahrt nach Traben-Trarbach kam dem Neunjährigen dann eine spontane Idee. „Er erzählte uns plötzlich, dass er seinen Auftritt anmoderieren und nach dem eigentlichen Ständchen eine Zugabe geben könnte. Danach wolle er von den Gästen Geld einsammeln“, erzählt Kathrin Burchardt. Von dieser Idee waren Vater Dr. Manfred Burchardt und seine Gattin erst mal gar nicht begeistert. Sie hätten erklärt, dass es sich nicht schicke, Geld für einen Auftritt vor Familie, Freunden und Bekannten zu nehmen.

Doch was Constantin dann aussprach, verwirrte seine Eltern und machte sie gleichzeitig ziemlich stolz. „Ich möchte das Geld nicht für mich haben. Ich möchte es gerne spenden und anderen damit etwas Gutes tun“, sagte er mit Nachdruck. Er hätte sich sogar schon Gedanken über die potenziellen Empfänger gemacht: Das Warendorfer Frauenhaus sollte das Geld erhalten.

„Auf diese Idee ist Constantin von ganz allein gekommen“, sagt Kathrin Burchardt stolz. Weil seine Mutter im Inner Wheel Club Warendorf aktiv ist, habe der Sohnemann bereits von Spenden für das Frauenhaus gehört. Auch hätte sie ihm bereits erklärt,warum manche Mütter mit ihren Kindern ins Frauenhaus flüchten müssen und wie sehr die Kinder leiden.

In Traben-Trarbach angekommen, setzte der Neunjährige seinen Plan schließlich – mit der Zustimmung seiner Eltern – in die Tat um. Nach seinem gelungenen Ständchen für seinen Onkel, sammelte er gemeinsam mit seinem Cousin Spenden für das Warendorfer Frauenhaus. 170 Euro kamen zusammen. „Damit alles offizielle Wege geht, hat der Inner Wheel Club die Spendenübergabe in die Hand genommen“, so Constantins Mutter. Die einzige Voraussetzung die Constantin dabei stellte, sei zu erfahren, in was genau das Geld investiert würde. Die Antwort darauf habe er mittlerweile schon erhalten: Es wird Spielzeug für die Kinder gekauft.

Nachdem seine erste Spendensammlung so gut funktioniert hat, plant Constantin bereits weitere Auftritte. „Er möchte sich zum Beispiel im Winter mit seiner Trompete vor die Kirche stellen, damit er noch weiteres Geld für den guten Zweck sammeln kann“, berichtet Kathrin Burchardt, und Constantin fügt hinzu „Ich möchte einfach etwas Gutes für andere tun.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker