Maßnahmen auf Kinderspielplätzen
Spielspaß für die jüngsten Bürger

Everswinkel/Alverskirchen -

Der Spielbetrieb läuft wieder, die Durststrecke für kleinere Kinder ist – vorläufig – erst einmal beendet. Seit vergangenem Donnerstag sind die Spielplätze auf dem Gemeindegebiet wieder geöffnet. Natürlich mit den entsprechenden „Spielregeln“. Die Gemeinde setzt auch in diesem Jahr ihr Investitionsprogramm für die Kinderspielplätze fort. In den Blick genommen wird vor allem die Anlage am „Breiten Busch“.

Dienstag, 12.05.2020, 08:15 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 15:20 Uhr
Auf dem Spielplatz Möllenkamp wurde mit der Korbschaukel eine attraktives neues Element eingefügt.
Auf dem Spielplatz Möllenkamp wurde mit der Korbschaukel eine attraktives neues Element eingefügt. Foto: Klaus Meyer

Wie auch sonst im öffentlichen Raum, gilt es für die Begleitpersonen die Abstandsregeln zu beachten, wenn es auf die Spielplätze geht. Die Gemeindeverwaltung hatte die Öffnung entsprechend vorbereitet. Bauzäune und Absperrbänder wurden wieder entfernt.

Dass die Gemeinde auch weiterhin auf den großen Spielspaß in beiden Ortsteilen setzt, belegt ein Blick auf die Haushaltszahlen dieses Bereichs. 43 500 Euro sind an Investitions- und Unterhaltungsmaßnahmen für die Kinderspielplätze und Freizeitanlagen in diesem Jahr vorgesehen.

Besonders in den Fokus wird der Spielplatz „Breiter Busch“ in Alverskirchen genommen. „Dort ist ein Attraktivierung nötig“, weiß Umweltberater Bernd Schumacher . Die Spielfläche soll für kleine Kinder mehr hergerichtet und das Thema Klettern und Bewegungsspiel verbessert werden. In einem Workshop ist zu klären, wie die angestrebte Attraktivierung am besten erreicht werden kann. Beim Bürger-Forum seinerzeit war die Idee geäußert worden, den Bereich zu einer Mehr-Generationen-Fläche weiterzuentwickeln, „wir haben aber nur eine begrenzte Fläche“, so Schumacher. Zunächst gelte es, den Spielbereich anzufassen. 10 000 Euro sind dafür im Topf.

Weitere Ausgaben betreffen die Spielplätze an der Droste-Hülshoff-Straße mit dem Ersatz der Schaukelanlage (5 000 Euro) sowie der Austausch eines Wippgeräts am Möllenkamp oder Wittkamp (2 000 Euro). Zu den Unterhaltungsmaßnahmen gehören unter anderem Fallschutz- und Bodenarbeiten, der Austausch von Einzelteilen und Pflegearbeiten.

Im vergangenen Jahr 2019 „haben wir alles machen können, was wir uns vorgenommen haben“, zeigt sich der Umweltberater zufrieden. Das waren am Spielplatz Möllenkamp die neue Korbschaukel und die Sandspielanlage, am Spielplatz Vinckenbusch eine Sitzgruppe, und das war die „bemerkenswerte 72-Stunden-Aktion an der Grundschule Alverskirchen von der KLJB“. Die sorgte für ein Netzklettergerät und eine Sitzgruppe für ein so genanntes „grünes Klassenzimmer“. Finanziert wurde dies insbesondere vom Förderverein der Grundschule St. Agatha und durch einen Zuschuss der Gemeinde. Schumacher bilanziert für den Bereich einen klaren Mehrwert, „aber auch ein Mehr an Unterhaltungsaufwand für die Gemeinde“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker