Vitus-Bad öffnet Montag wieder
Bade-Spaß ganz anders

Everswinkel -

Am Montag (8. Juni) ist es soweit: Auch das Vitus-Bad öffnet seine Türen wieder für Badegäste – allerdings mit Einschränkungen. Wie andernorts müssen auch im Everswinkeler Freizeitbad Abstand- und Hygieneregeln eingehalten werden. Hierbei orientiert sich das Bad am „Pandemieplan Bäder“, einem Fachbericht der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen. Zudem gibt es geänderte Öffnungszeiten.

Samstag, 06.06.2020, 07:45 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 14:34 Uhr
Öffnen Montag wieder die Türen zum Vitus-Bad: GWE-Geschäftsführer Bernhard Feikus, Schwimmmeister Jörg Eckhardt, Gabi Baumeister (GWE) und Schwimmmeister Jörg Witkowski (v.l.).
Öffnen Montag wieder die Türen zum Vitus-Bad: GWE-Geschäftsführer Bernhard Feikus, Schwimmmeister Jörg Eckhardt, Gabi Baumeister (GWE) und Schwimmmeister Jörg Witkowski (v.l.). Foto: Klaus Meyer

Wenn das Vitus-Bad am Montag, 8. Juni, um 14.30 Uhr nach zwölf Wochen coronabedingter Zwangsschließung wieder öffnet, wird es überschaubar bleiben. Lediglich 40 Badegäste dürfen sich vorläufig gleichzeitig in dem Freizeit- und Familienbad tummeln. Und auf einen Teil des Freizeit-Spaßes muss auch verzichtet werden: Babybecken, Wasserfall, Spritzgrotte, Abenteuer- und Außenbecken bleiben geschlossen. Und auch das Bistro hat weiter Pause. „Wir verlieren den Charakter eines reinen Spaßbades, aber es geht nicht anders“, verweist Gemeindewerke-Geschäftsführer Bernhard Feikus auf die Rahmenbedingungen.

Die Spielregeln wurden vom Deutschen Bäderverband vorgegeben, entsprechend hat das Vitus-Bad-Team reagiert. Die Haus- und Badeordnung wurde erweitert und angepasst. Schon am Eingang werden die Besucher durch einen Einweiser und Hinweisschilder darüber informiert. Der persönliche Empfang ist Feikus wichtig. Registrierung jedes Besuchers, Wegekennzeichnung, Maskenpflicht, Abstandsvorgaben, reduzierte Duschen-Anzahl, „Einbahnstraßen“-Regelung beim Schwimmen durch abgegrenzte Bahnen, kein Ausleih von Schwimmutensilien und der Zutritt für Kinder ohne Erwachsenen-Begleitung erst ab zehn Jahre sind wesentliche Vorgaben. Und: „Derzeit lassen wir noch keine Schwimmkurse zu. Wir arbeiten an einer Lösung.“

Die Schließungsphase wurde genutzt, Reinigungs- und Sanierungsarbeiten vom Herbst vorzuziehen. Die lokalen Firmen zeigten sich zeitlich flexibel, wie Schwimmmeister Jörg Witkowski erklärt. Auch wenn man nun ohne die volle Angebotspalette starten müsse, „freuen wir uns, dass sich die Bürger wieder im Wasser bewegen dürfen“, sagt Feikus. Der Betrieb erfolgt in einer Vormittags- und einer Nachmittagsöffnung. „Nach jeder Sequenz wird das Bad gereinigt und desinfiziert.“ Der Außenbereich könne genutzt werden, aber nicht so, wie man es sonst vom Sommer her kennt. „Eine öffentliche Liegewiese ist nicht unser Ziel“, denn Abstands- und Hygieneregeln seien in dem Bereich kaum zu kontrollieren. „Die Gesundheit unserer Gäste und des eigenen Personals haben Vorrang“, betont der GWE-Chef.

Unterm Strich müssen das gewohnte Angebot reduziert und der Aufwand durch die Auflagen erhöht werden. Die Eintrittspreise bleiben unverändert, Dauerkarten-Besitzer können im Bad ihre Karten um drei Monate verlängern lassen. Die Öffnungszeiten: Montags 14.30 bis 21 Uhr; dienstags und donnerstags 6 bis 13 und 14.30 bis 21 Uhr; mittwochs und freitags 10 bis 13 und 14.30 bis 21 Uhr; samstags und sonntags 9 bis 13 und 14.30 bis 18 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437989?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker