Vitus-Saunadorf: Strategie zum Überleben
Schlemmen statt schwitzen

Everswinkel -

Das Paradies liegt jenseits der Tür zum Freigelände. Wasser, Sand, üppiges Grün, gemütliche Ecken mit Lounge-Mobiliar, Strandkörbe, viele kleine Hingucker – und Ruhe. Ein Paradies mit Potenzial, das monatelang im Dornröschenschlaf lag – oder besser: im Corona-Koma. Josef Micke erweckt diese Fläche mit Kurzurlaub-Charakter nun zu neuem Leben.

Freitag, 19.06.2020, 08:30 Uhr
Lust auf Lounge: Mit einer Atmosphäre wie im Urlaub kann die „SeaSide-Lounge“ punkten. Viele Ecken laden zum Relaxen ein.
Lust auf Lounge: Mit einer Atmosphäre wie im Urlaub kann die „SeaSide-Lounge“ punkten. Viele Ecken laden zum Relaxen ein. Foto: Klaus Meyer

Der Inhaber des Vitus-Saunadorfes setzt jetzt ganz auf die Gastro-Karte, weil die Karte „Wellness“ weiterhin nicht stechen kann. Mit seinem Restaurant „SeaSide-Lounge“ nutzt Micke die Möglichkeit, wieder Leben aufs rund 4 000 Quadratmeter große Areal zu bringen. Mit einer Karte, die von Currywurst und Champignonschnitzel bis Thaicurry und Tagliatelle reicht, und mit Sitzplätzen in pittoresker Beach-Atmosphäre will der Geschäftsführer des Vitus-Saunadorfs wirtschaftlich einen grünen Zweig erreichen. Denn: Die vergangenen drei Monate waren hart. Der Umsatzverlust? „Wir sprechen schon von einem sechsstelligen Bereich.“

Der Saunabetrieb ist derzeit wirtschaftlich nicht darstellbar

Josef Micke

Dabei hatte das Jahr für ihn gut angefangen. „Ich habe viel umgestaltet“, blickt er auf Investitionen im Sauna- und im Außenbereich im vergangenen Jahr zurück. Zehn Prozent betrug das Umsatzplus im Januar und Februar gegenüber dem Vorjahr. Dann kam der Lockdown, mit dem er überhaupt nicht gerechnet hatte. „März und April sind normalerweise noch sehr starke Monate“, weiß er. Nun also alles auf Null. „Ein Gefühl wie beim freien Fall, und man kann mit eigener Arbeitskraft nichts dagegen tun.“ Betroffen waren auch 30 Mitarbeiter, davon drei Festangestellte, die in Kurzarbeit gingen.

Die Lockerungen der Corona-Schutzverordnung, die seit 15. Juni gelten und auch den Betrieb von Sauna- und Wellnessanlagen unter strengen Auflagen wieder ermöglichen, helfen Micke nicht. Infrarot- und Bio-Sauna sowie das Dampfbad könnten derzeit gar nicht betrieben werden, in anderen Bereichen müssten sieben Quadratmeter pro Besucher freigehalten werden. „Der Saunabetrieb ist derzeit wirtschaftlich nicht darstellbar“, die Kosten würden die Einnahmen übersteigen. Und für die Gäste könnten gar nicht alle üblichen Leistungen erbracht werden. „Viele Sauna-Betriebe sind verunsichert, ob die Besucher kommen, wenn sie aufmachen, und wie wirtschaftlich es ist.“ Die Verordnung gilt zunächst bis zum 1. Juli, was danach kommt, ist ungewiss.

Inhaber Josef Micke ist „Koch aus Leidenschaft“ und sorgt selbst mit seinem Küchenteam für Leckereien. Auch im Indoor-Bereich des Vitus-Saunadorfs gibt‘s noch weitere Platzkapazitäten für die SeaSide-Lounge-Gäste.

Inhaber Josef Micke ist „Koch aus Leidenschaft“ und sorgt selbst mit seinem Küchenteam für Leckereien. Auch im Indoor-Bereich des Vitus-Saunadorfs gibt‘s noch weitere Platzkapazitäten für die SeaSide-Lounge-Gäste. Foto: Klaus Meyer

So lange wollte und konnte Josef Micke nicht warten, und „weil ich noch nicht wirklich daran glaube, dass wir zum 1. Juli öffnen“. Hilfreich erwies sich nun, dass das Vitus-Saunadorf als Wellness- und Gastronomie-Betrieb eingetragen ist. „Bevor wir gar nichts machen, probiere ich mich lieber im Gastro-Bereich aus“, sagt der „Koch aus Leidenschaft“, der selbst mit dem Küchenteam für die Leckereien sorgt. „Wir haben ja eine sehr gute Küche und sind eingespielt.“ Die Gespräche mit dem Ordnungsamt der Gemeinde bezüglich der Außen-Gastronomie, wo über 20 Tische möglich sind, und auch hinsichtlich des Indoor-Bereichs, wo weitere 30 Personen Platz finden können, verliefen positiv. Hygiene, Mindestabstände, Maskennutzung etc – alles geregelt.

Die Verluste müssten auch irgendwann wieder erwirtschaftet werden. Neue Schulden zu machen, mache keinen Sinn, betont Micke. Es geht ums Überleben im Jubiläumsjahr. 20 Jahre besteht das Vitus-Saunadorf am 1. November. „Wir hatten schon einiges geplant, aber ob das umsetzbar ist, müssen wir abwarten.“ Der Start für die „SeaSide-Lounge“ am vergangenen Wochenende sei schon prima gelaufen, das Angebot „sehr gut angenommen“ worden. „Wenn sich das gut entwickelt, dann könnte die Gastronomie für die Öffentlichkeit erhalten bleiben“, macht Micke Hoffnung auf eine längere gastronomische Alternative in idyllischer Beach-Kulisse, die jetzt im Sommer für einen Hauch Urlaubs-Feeling quasi vor der Haustür sorgen kann.

  • Geöffnet ist die SeaSide-Lounge mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags bei gutem Wetter ab 14 Uhr. Kontakt und Reservierung über 0 25 82/9 91 94 44; Mail: SeaSideLounge@web.de
Der große Außenbereich bietet eine reizvolle Gestaltung mit vielen verschiedenen Sitzgelegenheiten und Urlaubsatmosphäre.

Der große Außenbereich bietet eine reizvolle Gestaltung mit vielen verschiedenen Sitzgelegenheiten und Urlaubsatmosphäre. Foto: Klaus Meyer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456520?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker