Musik-Projekt von Thomas Kraß und Sandra Botor
Bierselige Chanson-Stimmung

Everswinkel -

Sie trafen sich an einem schicksalhaften, nebligen November-Sonntag - so, wie das bei Musikern so üblich ist: Bei einer Mugge. Nach der Kunst wurde westfälisch gespeist und getrunken - und als Thomas Kraß sein Akkordeon auspackte und lauthals die ersten Gassenhauer anstimmte, wusste Sandra Botor, dass dieser Mensch für musikalischen Quatsch bestens geeignet ist. Das war der Anfang von „Red Head Redemption“: Zwei Rothaarige, die richtig Lust auf Chanson haben - mal mit Stil, mal stilvoll daneben, aber immer mit dem nötigen Augenzwinkern.

Samstag, 11.07.2020, 09:15 Uhr aktualisiert: 11.07.2020, 11:04 Uhr
„Red Head Redemption
„Red Head Redemption Foto: privat

Wäre man jüngst an einem Samstag um 10 Uhr morgens auf ein Bier in den Gasthof Arning hereingekommen, so hätte man sich zweifelsohne über seltsame Szenen gewundert. Betrunkene Zeitgenossen, die bereits zu früher Tageszeit offensichtlich alle Skrupel und Hemmungen hinter sich gelassen haben, im wahrsten Sinne des Wortes „unter dem Tisch liegen“ und in diesem zweifellos angegriffenen Zustand dennoch ein Bier nach dem anderen auf ex trinken. Und man hätte vermutlich schnell wieder dieses Lokal verlassen.

Nun waren dies jedoch keineswegs die letzten Gäste des Vorabends, die Wirt Heiner Arning vielleicht übersehen und vergessen hatte, vor die Türe zu kehren. Es waren vielmehr jene beiden Musiker, die hinter dem neuen Chanson-Projekt „Red Head Redemption“ stecken. Ein Projekt von Kirchenmusiker Thomas Kraß.

Die Sängerin Sandra Botor und der Pianist Kraß haben sowohl Kneipe als auch Wirt in Beschlag genommen, um mit verwegener Sonnenbrille und eleganter Perücke zusammen das neue Video „Kneipenklassik“ für ihren YouTube-Kanal aufzunehmen. Und dies sowohl mit der entsprechenden Konzentration als auch der nötigen Lockerheit – aber nicht mit dem scheinbar übermäßigen Alkohol. Auch Wirt und Lokalgröße Heiner Arning hatte an dem ungewöhnlichen Treiben sichtlich seine Freude: „Was die heutzutage mit der Technik auf die Beine stellen können, ist schon beachtlich“, zeigt er sich erstaunt.

Das Medium Video hilft uns dabei, unsere Idee von modernem Chanson an die Leute zu bringen.

Thomas Kraß

Dabei soll das Chanson-Duo nicht nur ein „Spaßprojekt in Zeiten von Corona“ sein, betonen die beiden Profimusiker. „Das Genre Chanson bietet eine ungewöhnliche Vielfalt an spitzzüngigen und sehr intelligenten Texten, die nicht in Vergessenheit geraten sollten und viel moderner sind, als vielen Menschen bewusst ist“, macht Thomas Kraß deutlich. „Das Medium Video hilft uns dabei, unsere Idee von modernem Chanson an die Leute zu bringen.“ Sängerin beziehungsweise Altistin Sandra Botor nickt mit einem breiten Grinsen. „Und langweilig wird es mit uns bestimmt nicht.“

Dabei schreiben sich die beiden das Motto „Chansons & Madness“ groß auf die Fahne – verrückte Videos gepaart mit musikalischem Know-how. Nach der Corona-Pause sollen Konzerte und Live-Auftritte den YouTube-Videos folgen. Für den 24. September ist ein Auftritt beim Format „Bühne frei!“ geplant. Wer sich vorab informieren möchte, kann dies unter www.facebook.com/redheadchansons tun. Das fertige Kneipen-Video inklusive Heiner Arnings Gastauftritt findet man auf YouTube.

Übrigens: Eine kleine Aktion findet zusätzlich noch am Rande statt: Wer im Gasthof Arning ein Bier – oder was auch immer – trinkt, darf gerne mit der aufgestellten Mozart-Büste ein „Selfie“ machen und es an die beiden Musiker schicken. Diese Schnappschüsse aus Everswinkels Video-Filmkulisse Nummer eins werden dann auf Facebook als Fotogalerie veröffentlicht, verspricht das Duo.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7488674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker