FDP bemängelt Notfallversorgung
Situation nicht hinnehmbar

Everswinkel -

Auf dem letzten Platz im Kreisgebiet rangiert die Vitus-Gemeinde mit ihren beiden Ortsteilen Everswinkel und Alverskirchen derzeit bei der Notfallversorgung, bemängelt der FDP-Ortsverband. Das wollen die Liberalen so nicht hinnehmen.

Mittwoch, 15.07.2020, 07:33 Uhr
Vor sechs Jahren war einmal ein Rettungswagen am Alverskirchener Feuerwehrgerätehaus stationiert während der Bauzeit der neuen Telgter Rettungswache.
Vor sechs Jahren war einmal ein Rettungswagen am Alverskirchener Feuerwehrgerätehaus stationiert während der Bauzeit der neuen Telgter Rettungswache. Foto: Klaus Meyer

So lag bei 114 Rettungseinsätzen im vergangenen Jahr die Eintreffzeit über den als Richtlinie vorgegebenen zwölf Minuten. „Das Ergebnis ist schockierend, zumal es hier um Menschenleben geht“, zeigt sich Dagmar Brockmann , Ortsvorsitzende der FDP , betroffen.

Schon 2014 hatte sich die FDP in der Bauphase der Rettungswache Telgte für eine übergangsweise Stationierung des Rettungswagens in Alverskirchen stark gemacht. Das Ergebnis seinerzeit war, dass die Eintreffzeiten nach Absetzen eines Notrufs erheblicher kürzer waren, als es jetzt der Fall ist. „Wir werden uns auch jetzt dafür einsetzen, dass der Rettungsdienstbedarfsplan so aufgestellt wird, dass ein schnelleres Eintreffen von Notarzt und Rettungswagen gewährleistet wird“, kündigt Brockmann an. „Da lassen wir nicht locker.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker