Genehmigung aus Düsseldorf
Zukunft der Verbundschule ist gesichert

Everswinkel -

„Wo Verbundschule dran steht, ist auch weiter Verbundschule drin“, verkündet Bürgermeister Sebastian Seidel die frohe Botschaft: Die Genehmigung für den Fortbestand der Verbundschule liegt vor. Die Schule mit einem Haupt- und einem Realschulzweig kann nun unbefristet weitergeführt werden, teilt die Gemeinde in einer Presseinformation mit.

Samstag, 01.08.2020, 06:20 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 12:08 Uhr
Schulamtsleiterin Iris Peveling, Bürgermeister Sebastian Seidel, der stellvertretende Schulleiter Martin Wachter und Lehrerin Christina Westemeyer (v.l.) sind hoch erfreut über die unbefristete Genehmigung zum Fortbestand der Verbundschule
Schulamtsleiterin Iris Peveling, Bürgermeister Sebastian Seidel, der stellvertretende Schulleiter Martin Wachter und Lehrerin Christina Westemeyer (v.l.) sind hoch erfreut über die unbefristete Genehmigung zum Fortbestand der Verbundschule Foto: Gemeinde

„Eine richtig tolle Nachricht. Ich freue mich, dass Ministerin Gebauer Wort gehalten hat und bin dankbar, dass unser gemeinsamer jahrelanger Einsatz für den Fortbestand nun von Erfolg gekrönt wird“, zeigt sich der Verwaltungschef sichtlich froh über die Genehmigung. Auch der stellvertretende Schulleiter und kommissarische Leiter, Martin Wachter, sowie Christina Westemeyer aus dem Schulleitungsteam freuen sich, denn die Verbundschule ist ein wichtiger Ankerpunkt in der Schullandschaft des näheren Umkreises. Von den 585 Schülerinnen und Schülern kommen 60 Prozent aus den Nachbargemeinden und 40 Prozent aus Everswinkel. „Wir sind ein fester Bestandteil der Schullandschaft unserer Region, und das hat sich bis nach Düsseldorf herumgesprochen“, bekräftigen die beiden Lehrer.

Ich freue mich, dass Ministerin Gebauer Wort gehalten hat.

Sebastian Seidel

Schon seit Beginn seiner Amtszeit hat sich Seidel gemeinsam mit dem bisherigen Schulleiter Hubertus Kneilmann dafür eingesetzt, dass die Verbundschule in ihrer jetzigen Form erhalten bleibt. „Als ich Bürgermeister geworden bin, hieß es, die Verbundschule müsse zum Schuljahr 2020/21 in eine Sekundarschule umgewandelt werden. Das wollten wir nicht akzeptieren und haben uns in Düsseldorf dafür eingesetzt, dass die Verbundschule weiter Verbundschule bleiben kann“, so Seidel, der dabei stets die Rückendeckung des Gemeinderates, der Schulgemeinde und die Unterstützung der Bezirksregierung Münster sicher hatte.

Möglich gemacht habe den Erfolg ein Wechsel in der Landesregierung. Yvonne Gebauer, die seit 2017 Ministerin für Schule und Bildung ist, sei von Anfang offen für Gespräche gewesen und habe am Ende Wort gehalten. Schon bei ihrem Besuch zum zehnjährigen Bestehen der Verbundschule im vergangenen Jahr hatte sie öffentlich signalisiert, dass sie nach einem Weg suche, die Zukunft der Verbundschule zu sichern. Dies ist nun pünktlich zum Schuljahreswechsel erfolgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker