CDU zur Velo-Route nach Münster
Direkter Trasse den Vorzug geben

Everswinkel/Alverskirchen -

Bürgermeister Sebastian Seidel, Landrat Dr. Olaf Gericke und die CDU Everswinkel-Alverskirchen eint ein gemeinsames Ziel: Die Realisierung der Velo-Route Everswinkel-Münster. Das Projekt befindet sich bekanntlich derzeit im Übergang von finaler Planungsphase zur Umsetzungsphase. Gemeinsam traf man sich – standesgemäß per Fahrrad – auf dem Alverskirchener Teilstück der Route.

Freitag, 04.09.2020, 08:49 Uhr
Ortstermin in Sachen Velo-Route: Bürgermeister Sebastian Seidel, Landrat Dr. Olaf Gericke mit Ehefrau Jutta und die beiden CDU-Vertreter Werner Lemberg und Andre Gerbermann machten sich ein Bild von der Strecke zwischen Alverskirchen und Wolbeck.
Ortstermin in Sachen Velo-Route: Bürgermeister Sebastian Seidel, Landrat Dr. Olaf Gericke mit Ehefrau Jutta und die beiden CDU-Vertreter Werner Lemberg und Andre Gerbermann machten sich ein Bild von der Strecke zwischen Alverskirchen und Wolbeck. Foto: CDU

Zu einem Ortstermin trafen sich Gericke , Seidel sowie der Alverskirchener CDU-Ortsvorsitzende Werner Lemberg und CDU-Ratsherr Andre Gerbermann nun auf dem derzeit streckenweise noch ziemlich desolaten Abschnitt in Richtung Wolbeck, um die Trasse in Augenschein zu nehmen. „Die Velo-Routen sind ein wichtiges Vorhaben in der Stadtregion Münster, für das wir uns einsetzen“, betonte Bürgermeister Sebastian Seidel dabei. Auch Landrat Dr. Olaf Gericke unterstützt die Velo-Routen-Idee: „Velo-Routen sind eine gute Ergänzung zu Bus und Pkw, und das Rad kann damit für einige Pendler sogar zur dauerhaften Alternative werden.“ Derzeit laufen die kreisübergreifenden Planungen, so dass demnächst die Eigentümer informiert werden könnten.

Bei der Velo-Route Everswinkel-Münster sollte nach Ansicht der Christdemokraten der direkten Trasse entlang der K3 der Vorzug gewährt werden, heißt es in der Pressemitteilung der CDU . „Eine alternative kurzfristige Streckenwahl über die Wirtschaftswege im Berdel ist wenig sinnvoll“, bekräftigte Gerbermann. „Dort verkehren landwirtschaftliche Gespanne. Das Einhalten der Mindestabstände zwischen diesen und den Radfahrern ist dort nicht möglich. Nutzungskonflikte sind da vorprogrammiert“, erteilte der CDU-Ratsherr, selbst Landwirt, derartigen Überlegungen eine Absage. Selbst der Planungsausschuss der Stadt Münster habe diese Möglichkeit auf Drängen der CDU Wolbeck am Dienstag vergangener Woche verworfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker