Grüne stellen Weichen für künftige Fraktionsarbeit
Vielschichtige Klimapolitik

Everswinkel -

Mit fünf Ratsmitgliedern ist der Ortsverband der Grünen im künftigen neuen Gemeinderat vertreten. Bei der Kommunalwahl am 13. September hatten die Grünen hinter der CDU mit fast 20 Prozent den zweithöchsten Stimmenanteil erreicht und damit sowohl die FDP als auch die SPD überflügelt. Jetzt wurde die künftige Fraktionsarbeit festgezurrt.

Freitag, 02.10.2020, 09:03 Uhr
Die neue Ratsfraktion der Everswinkeler Grünen mit
Die neue Ratsfraktion der Everswinkeler Grünen mit Foto: Grüne

Ihr stärkstes Einzelergebnis hatten die Grünen im Wahlbezirk sieben(Verbundschule) mit 29,07 Prozent. Die Grünen sind damit für die nächsten fünf Jahre die stärkste Oppositions-Fraktion im Gemeinde-Parlament.

Mittlerweile hat die Grünen-Ratsfraktion ihre Weichen für die künftige Arbeit gestellt. In ihrer konstituierenden Sitzung warfen die Mitglieder einen Blick auf die von ihnen besonders ins Auge gefassten politischen Ziele und legten die Schwerpunkte für die neue Legislaturperiode fest. Die Rolle des Fraktionsvorsitzenden übernimmt weiterhin Karl Stelthove, der in seinem Amt bestätigt wurde. Die Stellvertreterposition hat nach dem internen Wahlgang nun die Ortssprecherin Marion Schniggendiller inne. Sie will Stelthove, der künftig auch im Kreistag vertreten ist, in seiner Arbeit aktiv unterstützen. Beide sind überzeugt, dass es „positive Synergieeffekte zwischen den Kommunen und der Kreisebene“ geben werde.

Wir werden auf die anderen Parteien zugehen und uns für eine zukunftsfähige Entwicklung in der Gemeinde einsetzen.

Marion Schniggendiller & Karl Stelthove

In ihrer Position als zweitstärkste Ratsfraktion wollen die Grünen nachvollziehbar mehr Einfluss auf kommunalpolitische Richtungsentscheidungen nehmen. Man gibt sich aber zugleich offen in Richtung der anderen Fraktionen. „Wir werden auf die anderen Parteien zugehen und uns für eine zukunftsfähige Entwicklung in der Gemeinde einsetzen. Schließlich geht es um den Erhalt unserer Lebensgrundlagen, und es gilt die Lebensqualität zu bewahren“, geben Schniggendiller und Stelthove zu Protokoll.

Als Kernpunkt der kommunalpolitischen Arbeit bezeichnet die Grünen-Fraktion „eine vielschichtige kommunale Klimapolitik“ sein, die nicht eindimensional gesehen werden dürfe. „Alle gesellschaftlichen Bereiche sind hier gefordert. Städte, Gemeinden und Kreise spielen eine ganz wichtige Rolle; denn an der Basis muss im Kleinen nachgesteuert werden, um Größeres zu erreichen“, macht Stelthove deutlich. Er habe dabei immer auch die internationalen Klimaziele im Blick und wies in der Sitzung inhaltlich noch einmal auf den eingereichten Antrag zum Klimanotstand hinwies.

„Überall sind Kommunen aktiv und leisten ihren Beitrag zum Klimaschutz. Das wünsche ich mir auch ganz konkret für Everswinkel“, betont Schniggendiller. „Effiziente und klimaschonende Energiekonzepte zu fördern und unterschiedliche Klimaanpassungs-Strategien aufzuzeigen, steht bei uns ganz oben auf der Agenda. Dazu gehört auch der schonende Umgang mit Grund und Boden sowie die Förderung einer emissionsarmen Verkehrspolitik in unserer Gemeinde.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611449?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker