Klavier-Konzert mit Holger Blüder am 8. November
Endlich Zeit für Beethoven

Everswinkel -

Dieses Jahr sollte eigentlich ganz im Zeichen von Ludwig van Beethoven stehen – wenn Corona nicht gewesen wäre. Anlässlich des 250. Geburtstags des großen Komponisten standen diverse Veranstaltungen im Kalender für 2020. Ein besonderer Termin wird jetzt am 8. November nachgeholt: Holger Blüder, Leiter der Schule für Musik in Warendorf, wird um 17 Uhr in der Festhalle ein Klavierkonzert geben.

Mittwoch, 07.10.2020, 08:35 Uhr
VHS-Leiter Rolf Zurbrüggen (l.) und Holger Blüder, Leiter der Schule für Musik in Warendorf freuen sich, dass es nun endlich klappen soll mit dem Klavierkonzert in Everswinkel.
VHS-Leiter Rolf Zurbrüggen (l.) und Holger Blüder, Leiter der Schule für Musik in Warendorf freuen sich, dass es nun endlich klappen soll mit dem Klavierkonzert in Everswinkel. Foto: Rebecca Lek

„Wir freuen uns über die Kooperation mit der Schule für Musik und darüber, dass wir das Konzert noch im Beethoven-Jahr nachholen können“, strahlt Rolf Zurbrüggen , Leiter der Volkshochschule in Warendorf. Aufgrund der Hygienemaßnahmen können allerdings nicht wie gewohnt 300 Menschen der Musik in der Everswinkeler Festhalle lauschen. „Wir gehen davon aus, dass wir nur rund die Hälfte an Kapazität haben“, mutmaßt der VHS-Chef. Hier komme es allerdings auch auf das Buchungsverhalten der interessierten Zuschauer an: Je mehr Reservierungen eingehen, desto besser könnten die Plätze geplant werden, merkt er an.

Man hat gemerkt, dass die Menschen wieder etwas unternehmen möchten.

Holger Blüder

„Man hat gemerkt, dass die Menschen wieder etwas unternehmen möchten. Umso schöner, dass nach einer so langen Durststrecke endlich wieder ein Konzert stattfindet. Dort kann man die Musik erleben und gemeinsam genießen“, freut sich Blüder bereits im Vorfeld des Gastspiels im Vitus-Dorf.

Für ihn sei es dabei besonders wichtig, dass „das Programm einen roten Faden hat“. Um diesen zu stricken, schaute er auf eines seiner Lieblingszitate von Beethoven : „Durch die Nacht zum Licht“, die auf dessen fünfter Sinfonie beruht. Diese gehört wohl mit zu seinen berühmtesten Werken, in denen er von einem „düsteren“ C-Moll zu einem „strahlenden“ C-Dur wandert. Aus diesem Grund wird das gesamte Programm nur aus Werken aus diesen beiden Tonarten bestehen. Darunter werden sich sehr bekannte Werke wie die Waldsteinsonate aber auch weniger bekannte Stücke wie die Klaviersonate Nr. 3 C-Dur op. 2 Nr. 3 befinden. Auch Blüder brennt bereits für das Konzert, denn auch seine Auftritte sind in den vergangenen Monaten nur wenige gewesen. Dass er nun wieder mit Werken seines Lieblingskomponisten am Klavier sitzen darf, freut ihn deshalb besonders.

Interessierte können Karten zu einem Preis von 15 Euro in der Geschäftsstelle der Volkshochschule an der Freckenhorster Straße 43 in Warendorf erwerben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker