Wanderwoche von „Fit ab 50“ im Oberallgäu
Im Kleinwalsertal Gämsen beobachtet

Everswinkel -

Wanderungen und kurze Städtetouren nach Sonthofen und Oberstaufen genossen die 18 Teilnehmer der Gruppe „Fit ab 50“, die jetzt zum achten Mal zu einer Wanderwoche im Oberallgäu aufgebrochen waren.

Montag, 12.10.2020, 05:58 Uhr
18 Mitglieder der Gruppe „Fit ab 50“ verbrachten jetzt die 8. Wanderwoche im Oberallgäu
18 Mitglieder der Gruppe „Fit ab 50“ verbrachten jetzt die 8. Wanderwoche im Oberallgäu Foto: Fit ab 50

Trotz der vielfältigen coronabedingten Reiseeinschränkungen in diesem Jahr, konnten 18 Wanderinnen und der Wanderer der Gruppe „Fit ab 50“ ihre 8. Wanderwoche im Oberallgäu fast uneingeschränkt durchführen. Die An- und Abreise erfolgte abweichend der letzten Jahre dieses Mal mit drei Bullis, sodass auch die Fahrten vor Ort individuell durchgeführt werden konnten.

Zum Eingewöhnen ging die erste Wanderung über zirka zehn Kilometer zunächst entlang der Iller zum „Golf Resort Sonnenalp“ mit ausgiebiger Erholungspause auf der Sonnenterrasse mit herrlichem Blick auf den Golfplatz und die Oberallgäuer Bergwelt.

Bereits der zweite Wandertag war eine große Herausforderung an die Fitness der Gruppe. Ging es zuerst mit der Walmendingerhorn-Bergbahn rauf zur Bergstation, um dort die Aussicht auf vielen Gipfel der umliegenden Berge, wie zum Beispiel dem „Großer Widderstein“ (2533 Meter) zu genießen.

Startpunkt der zweiten Wanderung war das Gipfelkreuz des Walmendingerhorns auf 1999 Meter Seehöhe. Dort begann der anspruchsvolle Abstieg über insgesamt 738 Höhenmeter über die Stutzalpe, Bühlalpe mit zünftiger Einkehr nach Mittelberg im Kleinwalsertal.

Auch am dritten Wandertag war das Kleinwalsertal Ziel der Wandergruppe. Entspannter als am Vortag ging es in das wunderschöne Gemsteltal. Entlang des Gemstelbaches ging es zunächst bis zur urigen Bernhards Gemstelalpe auf knapp 1300 Meter Seehöhe. Nach der Einkehr ging es weiter zur hinteren Gemstelhütte. Einige Wanderer hatten das Glück, über ein vom Hüttenwirt aufgestelltes Fernglas Gämsen oberhalb der Gemstel zu beobachten. Auf dem Rückweg durfte eine weitere Einkehr auf der Naturalpe Gemstel-Schönesboden nicht fehlen. Die Besonderheit war dort das „Speckbrot“ mit warmem Bio-Speck, frisch als dem Räucherofen – ein Genuss.

Der vierte Wandertag führte die Wandergruppe zur Auenhütte, der Talstation zum Hohen Ifen. Entlang des Schwarzwasserbaches ging es zur Alpe Melköde. Die Alpe Melköde erstreckt sich auf einer Hochebene – einem der schönsten Flecken im Kleinwalsertal – und liegt auf einer Höhe von 1350 Meter.

Umgeben von grünen Hängen an einem wildromantischen Wasserfall gelegen, bietet sich ein atemberaubender Blick auf den Hohen Ifen (2230 Meter), quasi der „Hausberg“ der Melköde. Einige Wanderinnen und Wanderer der Gruppe ließen es sich nicht nehmen noch eine weitere Herausforderung anzugehen. Sie wanderten weiter zur Schwarzwasserhütte (1620 Meter) und dann zurück zum Parkplatz an der Auenhütte.

Wetterbedingt konnten die beiden weiteren Wandertage nicht wie geplant durchgeführt werden, sodass kurze Städtetouren nach Sonthofen und Oberstaufen für einen gewissen Ausgleich sorgten.

Günter Hein, der Organisator dieser Wanderwoche, hat es wieder verstanden für alle ein aus-gewogenes, altersgerechtes (Durchschnittsalter 72 Jahre) Wanderprogramm aufzustellen, das auch weitestgehend für Teilnehmer mit leichtem Handicap, zu absolvieren war.

Im nächsten Jahr heißt es wieder „auf ins Allgäu“. Dann bereits vom 13. bis 20. Juni 2021. Anmeldungen hierzu sind ab zirka Mitte Dezember – wenn der neue „Fit ab 50“-Veranstaltungsflyer veröffentlicht wird, über das dort anhängende Anmeldeformular oder „online“ unter www.fit-ab-50-everswinkel.de möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627301?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker