Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst besucht Abschiedshaus Hartmann
Möglichkeiten der Beisetzung

Everswinkel -

Das Everswinkeler Bestattungshaus Hartmann war Ziel für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm/Kreis Warendorf. Der Inhaber informierte die Besucher die Möglichkeiten der Beisetzung in heutiger Zeit.

Montag, 16.11.2020, 08:10 Uhr aktualisiert: 16.11.2020, 13:48 Uhr
Dekorierter Willkommensgruß im Everswinkeler Abschiedshaus Hartmann.
Dekorierter Willkommensgruß im Everswinkeler Abschiedshaus Hartmann.

Sieben Männer und Frauen aus verschiedenen Orten des Kreises Warendorf bereiten sich zurzeit auf die ehrenamtliche Mitarbeit im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm/Kreis Warendorf vor. Regelmäßig treffen sie sich im Schulungsraum in Alverskirchen, um am qualifizierenden Vorbereitungskurs des Deutschen Kinderhospizvereins teilzunehmen. Jetzt war das Everswinkeler Bestattungshaus Hartmann das Ziel einer Besichtigung.

Neben diversen anderen Themen widmet sich der Kursus an einem Abend dem Thema Bestattung. Hierfür besichtigten die TeilnehmerInnen des Kurses das Abschiedshaus Hartmann, das im Gewerbegebiet Grothues liegt. „Uns ist es wichtig, transparent zu arbeiten, deshalb freuen wir uns immer, wenn Menschen sich über unsere Arbeit informieren möchten“ erklärte Bestattungsunternehmer Udo Hartmann, als er die Teilnehmer begrüßte. Die Abläufe in einem Bestattungsunternehmen, individuelle Möglichkeiten eine Beisetzung nach eigenen Wünschen zu gestalten sowie Vorschriften und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren die Hauptthemen des Abends.

„Unsere Erfahrung zeigt, dass Familien sich sehr unterschiedlich mit dem Thema auseinandersetzen“, erläuterte Martina Abel, Koordinatorin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes. „Wir begleiten Familien, die die Beisetzung ihres Kindes im Voraus planen. Andere möchten sich gar nicht mit dem Thema auseinandersetzen.“ Selbstverständlich könne jede Familie für sich entscheiden, ob und wie sie sich mit den Themen Sterben und Tod auseinandersetzen möchte. „Wir stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn es den Wunsch nach Austausch gibt. Deshalb ist es uns wichtig, dass ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sich bereits im Kursus mit der Thematik auseinandersetzen.“

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm/Kreis Warendorf begleitet und unterstützt Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Das Angebot der Begleitung gilt ab der Diagnosestellung der schweren Erkrankung. Kontakt:  0 23 81/4 95 39 91.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7680229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker