Kranzniederlegung zum Volkstrauertag
Gedenken in ganz kleiner Runde

Everswinkel -

Die Corona-Situation und die gegenwärtigen Regeln ließen keine Gedenkfeier zusammen mit der Bürgerschaft zu. Stattdessen erfolgte das Gedenken im Rahmen des Volkstrauertages am Sonntag in ganz kleiner Runde.

Dienstag, 17.11.2020, 06:37 Uhr aktualisiert: 17.11.2020, 06:40 Uhr
Gemeinsames „Vater unser“ zum Abschluss: Berthold Buntenkötter, Bernhard Rotthege, Bürgermeister Sebastian Seidel, Walter Buntenkötter und Pfarrer Pawel Czarnecki
Gemeinsames „Vater unser“ zum Abschluss: Berthold Buntenkötter, Bernhard Rotthege, Bürgermeister Sebastian Seidel, Walter Buntenkötter und Pfarrer Pawel Czarnecki Foto: Gemeinde

Gemeinsam mit Pfarrer Pawel Czarnecki , Berthold Buntenkötter als Vorsitzendem und Walter Buntenkötter als Oberst des Bürgerschützen- und Heimatvereins, der ansonsten für die Durchführung der Gedenkenfeier verantwortlich zeichnet, sowie dem stellvertretenden Bürgermeister Bernhard Rotthege als Gedenkredner legte Bürgermeister Sebastian Seidel am Volkstrauertag in aller Stille einen Kranz zum Gedenken an die Gefallenen und Toten der Weltkriege in der Kriegergedächtniskapelle/Marienkapelle nieder.

Rotthege sprach die würdigenden Worte zu dem von Bundespräsident Theodor Heuss im Jahre 1952 eingeführten Totengedenken. Am Ende sprachen alle Teilnehmer gemeinsam das „Vaterunser“ und beendeten die Kranzniederlegung. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, in den nächsten Tagen ihrem Gedenken Ausdruck zu verleihen, teilt die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung mit. Die Kapelle ist dazu täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7680662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker