Auszeichnung für Theilmeier
Grüner Daumen: Die Familie der Pflanzenflüsterer

Alverskirchen -

Der Alverskirchener Garten- und Landschaftsbau-Betrieb Theilmeier wird vom Verband mit dem „Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2020“ gewürdigt. Die Jury lobt das überzeugende, auf den Nachwuchs ausgerichtete Konzept des Unternehmens.

Donnerstag, 10.12.2020, 07:45 Uhr aktualisiert: 10.12.2020, 07:50 Uhr
Firmenchef Edgar Theilmeier (4.v.l.) und das mehr als 60-köpfige Team können sich über den „Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2020“ freuen.
Firmenchef Edgar Theilmeier (4.v.l.) und das mehr als 60-köpfige Team können sich über den „Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2020“ freuen. Foto: Verband GaLaBau NRW

Den Münsterländern sagt man gerne nach, dass sie denken, bevor sie reden, und dass sie überlegt handeln, dabei aber ihren eigenen Kopf haben. Genauso kommt auch das Ausbildungskonzept des Betriebs Theilmeier aus Alverskirchen daher. Das innovative und vorbildliche Vorgehen des Betriebs in der Berufsausbildung hat der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. (VGL NRW) jetzt mit dem „Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2020“ ausgezeichnet.

Wenn der Garten- und Landschaftsbaubetrieb Theilmeier Azubis sucht, dann werden in der Stellenanzeige nicht viele Worte gemacht:„Pflanzenflüsterer gesucht! Bewirb dich jetzt! Wir freuen uns auf dich!“ So schnörkellos die Anzeige ist, so viel Engagement und Sachverstand steckt das Unternehmen in die Ausbildung junger Menschen.

Die Jury sprach sich nach Sichtung vieler überzeugender eingereichter Konzepte von Betrieben schließlich eindeutig für Theilmeier als Gewinner der Auszeichnung aus, dotiert mit einem Preisgeld von 2 000 Euro. „Die Kombination von fachlichen Inhalten und gesellschaftlicher Verantwortung hat den Ausschlag für die Vergabe an ein Unternehmen gegeben, das bereits seit vielen Jahren und mit großem Engagement ausbildet“, so Frank Linneweber , Vorsitzender des Bildungsausschusses. „Unser Preisträger 2020 zeigt, dass es sich lohnt, in den Ausbildungsbemühungen nicht nachzulassen und noch mehr Schulabsolventen für unseren Beruf zu begeistern.“

Unser Preisträger 2020 zeigt, dass es sich lohnt, in den Ausbildungsbemühungen nicht nachzulassen und noch mehr Schulabsolventen für unseren Beruf zu begeistern.

Frank Linneweber, Vorsitzender des Bildungsausschusses Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V.

Das Unternehmen mit heute mehr als 60 Mitarbeitern – 1968 gegründet, 1972 den ersten Nachwuchs im GaLaBau ausgebildet – begreift sich selbst als „Familie“. Entsprechend herzlich werden die Auszubildenden aufgenommen, pro Jahr zwischen drei und fünf junge Menschen. Bereits vor Beginn der Ausbildung lädt der Betrieb jeden Azubi zum Besuch des Lehrgangs „Vorbereitet in die Ausbildung“ an der DEULA ein. Zum Start selbst werden die jungen Leute an einem speziellen „Onboarding“-Tag mit ihrem neuen Betrieb vertraut gemacht. Das Herzstück des Ausbildungskonzepts sind jedoch die vielen Projekte, in denen Theilmeier es seinen Auszubildenden ermöglicht, sich auszuprobieren und mit anderen zu messen – sei es innerhalb des Betriebs oder außerhalb, mit dem Nachwuchs aus anderen Unternehmen. Zum 50-jährigen Jubiläum des Betriebs vor zwei Jahren beispielsweise haben die Azubis gleich einen kompletten Themengarten auf dem Betriebsgelände entwerfen, planen und gestalten können.

Ob Pflanzenkunde, Bautechnik oder gar ein zweiwöchiges Auslandspraktikum: Viel Wert legt der Betrieb auf Weiterbildungen. Vor Ort stehen regelmäßig Azubirunden, Lehrgänge und Übungsstunden auf der Ausbildungsagenda. „Die Auszubildenden werden aber auch motiviert, an Fortbildungen außerhalb des Betriebs teilzunehmen“, so Inga Grawunder. Dazu gehören etwa die Angebote der „Junggärtner“. Jeder Azubi, der möchte, kann sich zudem beim Ulmer Lernportal, dem interaktiven Lernportal für Aus- und Weiterbildung in der grünen Branche, anmelden. Diese Kosten übernimmt der Betrieb.

Auch die Ausbilderinnen selbst besuchen regelmäßig Seminare. Eine Herzenssache ist es für die beiden Frauen, Schülern in Kooperation mit der Verbundschule Everswinkel den Beruf des Landschaftsgärtners näherzubringen. Junge Menschen, die dabei ihren grünen Daumen entdecken, können bei Theilmeier auch eine Ausbildung zum Werker absolvieren. Derzeit arbeiten insgesamt elf Beschäftigte mit Beeinträchtigungen im Betrieb.

Damit die Bewerbungen um die Ausbildungsstellen nicht versiegen, legt der Münsterländer Betrieb ein besonderes Engagement in der Nachwuchsgewinnung an den Tag. Theilmeier nimmt regelmäßig an Berufsorientierungsmessen wie der „BOM“ in Warendorf teil. Dort stehen die Auszubildenden selbst am Messestand. Kooperationen mit Grundschulen, weiterführenden Schulen, Vereinen und zahlreichen Initiativen zur Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen oder von Flüchtlingen sorgen dafür, dass die grünen Berufe ins Gespräch kommen. Damit sich mehr Frauen für eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau interessieren, nimmt der Betrieb regelmäßig am „Girl´s Day“ teil – immer nah dran am Nachwuchs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7716219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker