Themenschwerpunkt im KBW-Jahresprogramm
Wie sich die Kirche entwickelt

Everswinkel -

Mit der Rolle der Institution Kirche setzt sich das Jahresprogramm 2021 des katholischen Bildungswerkes auseinander.

Montag, 28.12.2020, 23:33 Uhr aktualisiert: 28.12.2020, 23:40 Uhr
Dr. Freiherr Gregor von Fürstenberg (gr. Bild r.), Vizepräsident und Mitglied des Vorstandes von missio in Aachen, spricht beim KBW über die Bedeutung der Kirche. Außerdem steht ein Besuch des Kapuzinerkloster-Gartens in Münster auf dem Programm.
Dr. Freiherr Gregor von Fürstenberg (gr. Bild r.), Vizepräsident und Mitglied des Vorstandes von missio in Aachen, spricht beim KBW über die Bedeutung der Kirche. Außerdem steht ein Besuch des Kapuzinerkloster-Gartens in Münster auf dem Programm. Foto: KBW

Die Entwicklung der Institution Kirche bildet den Themenschwerpunkt im neuen Jahresprogramm des katholischen Bildungswerkes. Die verschiedenen Programmangebote hierzu machen neugierig, sich mit verschieden Aspekten der Rolle der Kirche in einer sich wandelnden Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Im März wird Dr. Freiherr Gregor von Fürstenberg, Vizepräsident und Mitglied des Vorstandes von missio in Aachen, mit einem Vortrags- und Diskussionsabend zu den Gedanken „Wozu ist die Kirche überhaupt da? Kirche nach der Coronakrise – ein Neustart?“ die Themenreihe eröffnen.

Prof.in Dr. Monika Bobbert, Direktorin des Seminars für Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster , wird im April die Mitwirkung der Kirchen bei der anstehenden gesetzlichen Neuordnung zur Sterbehilfe in den Blick nehmen.

Wozu ist die Kirche überhaupt da?

Über die Rolle von Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche wird sich Prof.in Dr. Dorothea Sattler von der WWU Münster mit allen Interessierten austauschen. Sie leitet zusammen mit dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode das entsprechende Forum beim Synodalen Weg der Katholischen Kirche.

Die Kirche und das Geld sind Thema am Abend mit dem Titel „Reichtum und trotzdem Unterstützung vom Staat“. Ulrich Hörsting, Leiter der Hauptabteilung Verwaltung im Bischöflichen Generalvikariat Münster, steht hierzu Rede und Antwort. Hilfesuchende Menschen stehen u.a. im Mittelpunkt des Vortrages von Helmut Flötotto, Flüchtlingsbeauftragter des Bistums Münster. Er beleuchtet das Thema „Kirche und die Theologie der Armut“.

Der im Jahr 2020 ausgefallene Gartenbesuch des Kapuzinerklosters in Münster wird im Juni nachgeholt. Die Kapuziner in Münster haben ihren Klostergarten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Zuge der rund zweijährigen Umgestaltung des Gartens entstand inmitten der Stadt eine grüne Oase, die durch ihre alten Obst-, Gemüse- und Kräutersorten beeindruckt.

Kirche und die Theologie der Armut

Zudem werden im Verlauf des Jahres im Filmforum insbesondere „Jubiläumsfilme“ im Pfarrheim gezeigt, so u.a. „Der Besuch der alten Dame“ (100. Geburtstag Friedrich Dürrenmatts am 5. Januar) und „Die weiße Rose“ (Sophie Scholl wäre am 9. Mai 2021 100 Jahre alt geworden).

Die Fastenzeit wird traditionell wieder gemeinsam mit der Kolpingsfamilie am Aschermittwoch begonnen. Zudem ist gemeinsam mit der Kolpingsfamilie eine Familienfahrt nach Xanten vorgesehen. Ein Gesprächsabend wird zum Thema „Hutterer in Kanada - Geschichte und Alltag“ angeboten.

Darüber hinaus werden im nächsten Jahr wieder beliebte Angebote wie der Gitarrenkurs, der Literaturkurs, Qi-Gong-Kurs, der Everswinkler Erzählsalon, die Nachmittage für Brautleute und Silberpaare, ein Arztvortrag zum Thema Demenz gewiss eine positive Resonanz finden.

Diese und weitere Angebote sind den in beiden Ortsteilen ausliegenden Broschüren, der Everswinkel APP sowie unter www.kbw.de zu entnehmen. Auf der Homepage finden sich zudem aktuelle Hinweise, z.B. über Änderungen bei den Angeboten aufgrund der Covid-19-Pandemie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7742174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker