Schwierige Zeiten für Everswinkels Handball-Abteilung
Verlässliche Unterstützung

Everswinkel -

Das Corona-Jahr 2020 wird man in den Reihen der Handball-Abteilung des SC DJK so schnell nicht vergessen. Die Stimmung war von einem Auf und Ab gekennzeichnet. Sportlich profitierte man sogar noch vom plötzlichen Ende der Saison, finanziell wurde es eng, und für den ehrenamtlichen Vorstand stand mehr Arbeit an als sonst schon.

Dienstag, 05.01.2021, 08:08 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 17:08 Uhr
Nichts los in der Kehlbachhalle: Handball-Abteilungsleiter Stefan König (r.) und Stellvertreter André Henning stehen mit dem nötigen Abstand vor verschlossenen Türen.
Nichts los in der Kehlbachhalle: Handball-Abteilungsleiter Stefan König (r.) und Stellvertreter André Henning stehen mit dem nötigen Abstand vor verschlossenen Türen. Foto: Marcel Schulz

„Es ist kaum in Worte zu fassen, was im Jahr 2020 alles passiert ist. Die Pandemie hat nicht nur das Leben eines jeden Einzelnen verändert, sondern auch unsere komplette Sportwelt“, fasst Stefan König , Abteilungsleiter der SC-DJK-Handballer, die Geschehnisse und Eindrücke des vergangenen Jahres zusammen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter André Henning zieht er für das Jahr 2020 eine vielschichtige Bilanz.

Rein sportlich gesehen profitierte der SC DJK sogar vom abrupten Ende der Spielzeit 2019/2020 im März. Die 1. Herren-Mannschaft kehrte als Tabellenvierter nach zwei Jahren in die Landesliga zurück. Hier konnte die Truppe um Trainer Thomas Steinhoff Corona-bedingt aber erst eine Partie absolvieren, bis auch die neue Saison unterbrochen wurde. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand auch mit dem sportlichen Abschneiden der weiblichen und männlichen Jugend-Mannschaften. Dies wäre laut Abteilungsspitze natürlich ohne die gute Arbeit mit den zahlreichen Minis und Maxis nicht möglich, schließlich bilden die Kleinsten den wichtigen Unterbau für eine erfolgreiche Jugendarbeit.

Ohne die Unterstützung durch unsere sponsoren wäre dies alles nicht möglich.

André Henning

„Wir sind sehr stolz auf unsere Trainer-Teams, die mit immer neuen Ideen in allen Altersklassen für einen spannenden und abwechslungsreichen Trainingsbetrieb sorgen“, lobt König seine zahlreichen Übungsleiter. Seit Anfang November ruht der Trainingsbetrieb allerdings gezwungenermaßen wieder in der Kehlbachhalle. „Begeistert sind wir von den Online-Trainingseinheiten, die unsere Mannschaften aktuell auf Trab halten.“

Da viele Heimspiele in der Saison ausfielen, sei die finanzielle Situation natürlich noch angespannter als sonst schon. Deshalb sei man froh, dass die Mitglieder der Abteilung trotz des eingeschränkten Trainings- und Spielbetriebes treu geblieben seien. „Ohne die Unterstützung durch unsere Sponsoren wäre dies alles aber nicht möglich. Der Förderverein und der Gesamtverein haben ebenfalls einen großen Anteil am Gelingen der sportlichen Förderung allgemein und bei der Bewältigung der aktuellen Situation“, berichtet André Henning, der sich für diese Unterstützung bei allen Beteiligten bedankt.

„2020 mussten wir seitens des Vorstandes noch mehr ehrenamtliche Arbeit investieren, um den Handball in Everswinkel weiterzuentwickeln.“, berichtet Henning. „Der Spagat zwischen Leistungssport und Breitensport ist nach wie vor eine große Herausforderung. Wir wollen allen Jugendlichen und Erwachsenen eine sportliche und gesellschaftliche Plattform bieten.“ Für das neue Jahr 2021 hofft der Vorstand, dass – nachdem das Virus dann durch die Impfkampagne hoffentlich eingedämmt worden ist – der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Everswinkel ohne Handball – irgendwie gar nicht vorstellbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752732?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker