Möhnen müssen heute auf Eroberungszug verzichten
Spendenaktion statt Rathaussturm

Everswinkel -

Donnerstagnachmittag, 16.11 Uhr. Dieser Zeitpunkt würde heute den Möhnen gehören. Gemeinsam würden sie zur Everswinkeler Verwaltungszentrale vordringen und versuchen, dem Bürgermeister den Rathausschlüssel zu entreißen. So wie all die Jahre zuvor. Doch dieses Jahr ist anders. Die Pandemie und die Schutzverordnungen lassen die große Sause nicht zu. Die Möhnen haben aber dennoch einen Plan . . .

Donnerstag, 11.02.2021, 09:56 Uhr aktualisiert: 11.02.2021, 10:00 Uhr
Nur ein Möhnen-Bild vor dem Rathaus im Schnee. Der traditionelle Sturm der wilden Weiber auf die Verwaltungsfestung fällt in diesem Jahr aus.
Nur ein Möhnen-Bild vor dem Rathaus im Schnee. Der traditionelle Sturm der wilden Weiber auf die Verwaltungsfestung fällt in diesem Jahr aus. Foto: Klaus Meyer

Die Eroberung des Rathauses an Weiberfastnacht hätte in diesem Jahr den zusätzlichen Reiz, dass sich die Möhnen-Truppe zunächst noch durch den Schnee kämpfen müsste, dabei aber auf den vermeintlichen Vorteil einer gewissen „Tarnkleidung“ setzen könnte – weiße Schürzen im weißen Schnee. Und was hätte der Bürgermeister diesem Sturm entgegengesetzt? Man weiß es nicht.

Corona hat dem Karnevalsspaß ein Ende gesetzt, bevor er überhaupt begonnen hat. Rathauserstürmung und gemeinsames Feiern sind abgesagt. „Das macht uns alle sehr traurig, aber wir wissen auch, dass die Gesundheit das höchste Gut ist, das wir haben. Darum ist es in dieser Zeit wichtig, auf uns aufzupassen und alles dafür zu tun, dass wir nächstes Jahr wieder in vollen Zügen Karneval feiern können“, lautet die Botschaft aus dem Lager der Möhnen.

„Auch bei uns ist in diesem Jahr alles anders. Wir haben uns überlegt, an unserem Altweibertag trotzdem ein Zeichen zu setzen“, schreiben die Möhnen. Statt Kamelle und Sekt soll das Geld nun einem guten Zweck dienen. Die wilden Weiber wollen das Kinderhospiz Königskinder unterstützen und rufen alle Närrinnen und Narren der Vitus-Gemeinde auf, sich anzuschließen und mitzumachen. Die Möhnen haben dafür eigens ein Spendenkonto bei der Volksbank Münsterland Nord eG eingerichtet. Wer helfen möchte, kann auf das Konto (IBAN: DE 51 4036 1906 8690 5926 01; Empfänger: Möhnen Everswinkel; Kennwort: Helfen statt Roten) überweisen. „Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder vereint unseren Tag begehen können“, betonen die Möhnen und rufen aus ihren Privat-Quartieren allen ein kräftiges „Everswinkel – Helau!“ zu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7812519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker