Nach dem Schneechaos
Hohe Kosten und reichlich Ärger

Everswinkel -

So eine weiße Pracht gab‘s lange nicht. Das, was da vom 6. bis 8. Februar an Schneemassen vom Himmel fiel, war schon gewaltig. Zumindest für hiesige Breiten, in denen man regelmäßig von der „weißen Weihnacht“ träumt und ebenso regelmäßig nur mit nass-grauen Wintern konfrontiert wird. Jetzt wird abgerechnet. Die Räumung hat eine Menge Geld gekostet. Und zudem gab‘s auch noch Ärger mit Bürgern, die sich alles schneller und gründlicher gewünscht hätten. Von Klaus Meyer
Dienstag, 02.03.2021, 07:55 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.03.2021, 07:55 Uhr
Aufnahme vom 8. Februar: Nach eineinhalb Tagen Schneetreiben steht den Räumdiensten viel Arbeit bevor.
Aufnahme vom 8. Februar: Nach eineinhalb Tagen Schneetreiben steht den Räumdiensten viel Arbeit bevor. Foto: Klaus Meyer
Etwa 48 Zentimeter pulvriger Neuschnee rieselten auf die Vitus-Gemeinde nieder. Mit den entsprechenden Folgen auf den Straßen. Es war schon ein Kraftakt nötig, um das anfängliche Chaos in den Griff zu bekommen. Ein Kraftakt, der auch nicht billig war, wie Bürgermeister Sebastian Seidel jetzt hochrechnet. So kalkuliert die Gemeindeverwaltung mit mehr als 60 000 Euro an Kosten für die Schneeräumung auf den Straßen sowie auf den Dächern von Rathaus und Festhalle. „Da haben ganz viele Menschen in die Hände gespuckt und Hilfe geleistet, und dafür möchte ich mal Danke sagen“, erklärt Seidel.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7844179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7844179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker