Handball-Abteilung lockte mit Oster-Olympiade
Endlich mal die Trainer sehen

Everswinkel -

Da die Turnhallen im Vitus-Dorf bekanntlich wie fast überall bereits seit November geschlossen sind, ist bei den Hallensportlern Kreativität gefragt. Die Handball-Abteilung des SC DJK bot deshalb eine Oster-Olympiade rund um den Sportpark Wester an. Es gab ordentlich Bewegung, und der Nachwuchs sah auch endlich seine Trainer mal wieder.

Donnerstag, 08.04.2021, 08:25 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 08:30 Uhr
Für die Kinder gab es nach dem erfolgreichen Absolvieren aller Stationen Medaillen, Urkunden und Süßigkeiten. Pauline, Mathilda und Carlotta hatten viel Spaß bei den vielseitigen Stationen rund um den Sportpark Wester.
Für die Kinder gab es nach dem erfolgreichen Absolvieren aller Stationen Medaillen, Urkunden und Süßigkeiten. Pauline, Mathilda und Carlotta hatten viel Spaß bei den vielseitigen Stationen rund um den Sportpark Wester. Foto: Marcel Schulz

Spaziergänger und Radfahrer staunten nicht schlecht, als sie auf den beliebten Wegen am Sportpark aufgestellte Hütchen, Bälle und Hürden entdeckten. Insgesamt gab es zehn verschiedene Stationen, an denen kleine Aufgaben absolviert werden konnten. So wurde beispielsweise ein Eierlauf durchgeführt, oder es wurden Bälle durch Ringe geworfen. Durch kleine Variationen sprachen die Übungen sowohl die Kleinsten als auch deren Eltern oder den älteren Nachwuchs an.

Wir wollten den Kindern ein Bewegungsangebot ermöglichen.

Ralf Kochmann

„Die Kinder sahen auch endlich mal ihre Trainer wieder“, freute sich Jenny Koza, Trainerin der Minis. Die Übungsleiter hatten sich dafür mächtig ins Zeug gelegt und für jede Station ein Erklärvideo erstellt, welches die Eltern ihren Kindern via QR-Code und Mobiltelefon zeigen konnten. „Wir wollten den Kindern ein Bewegungsangebot ermöglichen. Schließlich haben wir seit November kein Training mehr“, erklärte Ralf Kochmann , Trainer der Bambinis, „jetzt müssen sie springen, laufen, werfen und zielen. Sie schulen somit ihre Koordinationsfähigkeiten und haben gleichzeitig hoffentlich viel Spaß.“

Die Corona-Regeln wurden natürlich alle eingehalten: Alle Teilnehmer wurden beim Start mit der Luca-App registriert, die Kinder absolvierten die Stationen in ihren Kernfamilien, an jeder Station gab es Desinfektionsmittel und die einzelnen Stationen waren weit voneinander entfernt aufgebaut, sodass jeder überflüssiger Kontakt vermieden wurde.

„Die Teilnehmer waren sehr begeistert“, zog Verena Schindelhauer, Trainerin der Minis, ein erstes positives Feedback: „Die Osterolympiade war über den gesamten Tag gut besucht. Die Abstände konnten aber immer problemlos eingehalten werden.“ 91 begeisterte Nachwuchshandballer hatte sich am Ende eine Medaille aus einer Truhe genommen.

Die Helferinnen und Helfer Katja Börding, Verena Schindelhauer, Simon Krause, Nele Meyer, Markus Klosterkamp, Kristin Brakensiek und Ralf Kochmann (v.l.) hatten ein Bewegungsangebot für die gesamte Familie vorbereitet.

Die Helferinnen und Helfer Katja Börding, Verena Schindelhauer, Simon Krause, Nele Meyer, Markus Klosterkamp, Kristin Brakensiek und Ralf Kochmann (v.l.) hatten ein Bewegungsangebot für die gesamte Familie vorbereitet. Foto: Marcel Schulz

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7904680?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker