Ab heute Fahrbahnautomaten in allen Zügen
Eurobahn: „Wir tun alles, um Mängel abzustellen“

Kreis Warendorf -

Verspätungen, fehlende Fahrkartenautomaten und kaum Infos für die Fahrgäste in den Zügen der Eurobahn – die Beschwerden häuften sich in den letzten Wochen. Jetzt zeigt die öffentliche Kritik offensichtlich Wirkung.

Freitag, 28.02.2014, 16:02 Uhr

Verspätungen , fehlende Fahrkartenautomaten und kaum Infos für die Fahrgäste in den Zügen der Eurobahn – die Beschwerden häuften sich in den letzten Wochen. Jetzt zeigt die öffentliche Kritik offensichtlich Wirkung. In einem Gespräch mit dem Landrat im Kreishaus erläuterten Thomas Görtzen , Leiter des operativen Geschäfts, und Marcus Klugmann , Leiter des Verkehrsbetriebes Ostwestfalen der Eurobahn, den Stand der eingeleiteten Maßnahmen.

„Wir werden alles tun, um den Betrieb dort zu stabilisieren und die Mängel abzustellen“, erklärten die Eurobahn-Manager. Wesentliche Pünktlichkeitsprobleme, die unter anderem durch Umbauarbeiten am Bahnhof in Münster zu Verspätungen geführt hätten, konnten zum großen Teil kurzfristig behoben werden.

Darüber hinaus sei man im engen Kontakt mit dem für Gleise, Signale und Bahnübergänge verantwortlichen Infrastrukturbetreiber DB Netz. Auch die ursprünglich bis Mitte 2014 mit dem Zweckverband SPNV Münsterland vereinbarten Umbaumaßnahmen an den Fahrzeugen werden deutlich vorgezogen, so dass Anfang März in allen Zügen Fahrkartenautomaten eingebaut und in Betrieb sein werden.

Bis zum Sommer sollen außerdem alle Fahrzeuge auf den einheitlichen Stand in Qualität und Erscheinungsbild gebracht werden, so die Eurobahn. Hierzu habe man die Mitarbeiteranzahl in der Werkstatt um 20 Prozent verstärkt.

Im Dezember hatte die Eurobahn den Betrieb auf der Schienenstrecke 406 übernommen. Bis dahin war die Nordwestbahn (NWB) auf der Strecke unterwegs.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2268647?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F2592748%2F2592752%2F
Nachrichten-Ticker