Bundesweites Projekt
Achtsamer Umgang mit Lebensmitteln

Kreis Warendorf -

„Es ist genau der richtige Zeitpunkt für den regionalen Auftakt des bundesweiten und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes „Mittel zum Leben – Bildungshäuser für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln“, sagte Michael Gennert, Direktor der Landvolkshochschule Freckenhorst.

Montag, 06.02.2017, 17:02 Uhr

Mit Lebensmitteln achtsam umgehen,  wollen (v. l.): Karl Werring (Vizepräsident der NRW-Landwirtschaftskammer), Regina Selhorst (Präsidentin WLLV), Michael Gennert (Direktor LVHS), Angela Schröder (Küchenchefin LVHS), Prof. Dr. Reinhard Klenke (Regierungsvizepräsident) und Bernd Hante (Präses KLB/KLJB).
Mit Lebensmitteln achtsam umgehen,  wollen (v. l.): Karl Werring (Vizepräsident der NRW-Landwirtschaftskammer), Regina Selhorst (Präsidentin WLLV), Michael Gennert (Direktor LVHS), Angela Schröder (Küchenchefin LVHS), Prof. Dr. Reinhard Klenke (Regierungsvizepräsident) und Bernd Hante (Präses KLB/KLJB).

Neben den Teilnehmern des Internationalen Hauptkurses nahmen zahlreiche Vertreter des landwirtschaftlichen Berufsstandes sowie Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke , Vize-Präsident der Landwirtschaftskammer Karl Werring und Landfrauenpräsidentin Regina Selhorst an der Veranstaltung teil.

Rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich in Deutschland im Müll, was einem Verlust von bis zu 330 Euro pro Jahr und Person in den Haushalten durch Lebensmittelabfälle entspricht. Dies ist – so die Einschätzung der LVHS – eine ökologische, ökonomische und soziale Fehlentwicklung, der mit einer ethisch begründeten Haltungsänderung aller beteiligten Akteure zu begegnen ist.

So freute sich Klenke, dass die LVHS Freckenhorst zu einem von fünf Bildungshäusern in Deutschland und damit zu den „Hidden Champions“ gehört, die in den kommenden vier Jahren ein Nachhaltigkeitsmanagementkonzept entwickeln und erproben.

Als Küchenleitung wird Angela Schröder im Nachhaltigkeitszirkel Hauswirtschaft mitarbeiten. Als zweite Säule wird der Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern gefördert. Dazu wird Fachbereichsleiterin Karin Ziaja an der Erarbeitung von Curricula für die Bildungsarbeit mitarbeiten. Karl Werring und Regina Selhorst lobten das Projekt als höchst aktuell und notwendig. Zugleich ging ein großer Dank an die DBU, die das Projekt des Verbandes „Lernen im Grünen“ mit 430 000 Euro fördert.

Der Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern kam bereits bei der Veranstaltung gut in Gang und wird in den kommenden vier Jahren in der LVHS intensiv gefördert werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4611504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F4852510%2F4852512%2F
Besorgter Blick nach Wuhan
Auf einer Straße in Wuhan, der Heimatstadt der in Münster lebenden Jun Zhou, geleitet ein Mann in Schutzkleidung einen möglicherweise Infizierten über die Straße.
Nachrichten-Ticker