Pflaster-Einbauten machen Kultur lebendig
Unter unseren Füßen

Kreis Warendorf -

In Warendorf spielte das Pflaster schon immer eine große Rolle. Seit Jahren wird in der Kreisstadt hitzig über die Neugestaltung des Markt-Pflasters diskutiert. Für Mechtild Wolff vom Heimatverein ist das nicht verwunderlich: „Die Atmosphäre der historischen Altstadt wird eben wesentlich vom Pflaster geprägt.“ Sagt sie und gratuliert Dr. Henning Grabowski zu seinem Buch „Unter unseren Füßen“.

Freitag, 15.09.2017, 15:09 Uhr

Kulturspuren: „Unter unseren Füßen“  ist nicht nur der Name eines neuen Buches, sondern auch der begleitenden Wanderausstellung. Sie wurde in der Sparkasse Warendorf (Münsterstraße) eröffnet von (v. l.): Andreas Wienker (Sparkasse), Buchautor Dr. Henning Grabowski, Dr. Dirk F. Paßmann (Buchverlag Aschendorff) und Mechtild Wolff (Heimatverein Warendorf).
Kulturspuren: „Unter unseren Füßen“  ist nicht nur der Name eines neuen Buches, sondern auch der begleitenden Wanderausstellung. Sie wurde in der Sparkasse Warendorf (Münsterstraße) eröffnet von (v. l.): Andreas Wienker (Sparkasse), Buchautor Dr. Henning Grabowski, Dr. Dirk F. Paßmann (Buchverlag Aschendorff) und Mechtild Wolff (Heimatverein Warendorf). Foto: Beate Kopmann

Die Publikation, die im Verlag Aschendorff erschienen ist, dokumentiert unter anderem 55 Pflaster-Einbauten im Kreis Warendorf sowie weitere Kulturspuren im ganzen Münsterland. Sie verweisen auf besondere historische, kulturelle oder wirtschaftliche Ereignisse, die normalerweise achtlos mit Füßen getreten werden.

So erinnert beispielsweise eine Granitplatte am Warendorfer Heumarkt an Doris Day . Gehört die nicht eigentlich nach Hollywood? Ja und nein. Die berühmte Schauspielerin hieß eigentlich „Doris Mary Ann Kappelhoff“ – und ihr Großvater war Bäcker in Warendorf, bevor er 1890 in die USA auswanderte.

Ich hoffe, dass das Buch einen Beitrag leisten kann, um vom Sehen zum Verstehen zu gelangen.

Dr. Henning Grabowski

Dr. Dirk F. Paßmann, Leiter des Buchverlags Aschendorff, betonte bei der Präsentation der Neuerscheinung, dass der Autor seine Leser ermuntern wolle, nicht über diese Kulturspuren einfach hinwegzugehen. Grabowski selbst sagte, er hoffe, sein Buch könne einen Beitrag leisten, um „vom Sehen zum Verstehen“ zu gelangen.

Wer auf seinen Wanderungen auf weitere Motive im Pflaster stößt, kann sich gerne per Mail an den Autor wenden: geograb@t-online.de.

Bis zum 5. Oktober ist ferner eine begleitende Wanderausstellung zur Dokumentation in der Sparkasse Warendorf, Münsterstraße 21, zu sehen (während der Geschäftszeiten).

Das Buch umfasst 140 Seiten, ist durchgehend farbig bebildert, im Buchhandel erhältlich und kostet 9,95 Euro.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5152652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
400 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen
250-Kilogramm-Bombe am Angelsachsenweg gefunden: 400 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen
Nachrichten-Ticker