Tanzland-Festival im „Shim Sham“
Grubenlüfter wird zum Tanzlokal

Ahlen -

Swing tanzen auf der Zeche in Ahlen? Diese Frage löst bei Leuten, die nicht mit der Szene vertraut sind, derzeit noch einiges Erstaunen aus. Aber spätestens ab dem kommenden Wochenende wird „Shim Sham“ beim tanzbegeisterten Publikum in aller Munde sein.

Mittwoch, 18.10.2017, 05:22 Uhr
Coole Location: Im ehemaligen Grubenlüfter der Zeche Westfalen wird seit Anfang Oktober vor allem Swing getanzt. Am kommenden Wochenende macht im „Shim Sham“ das „Tanzland-Festival“ Station.
Coole Location: Im ehemaligen Grubenlüfter der Zeche Westfalen wird seit Anfang Oktober vor allem Swing getanzt. Am kommenden Wochenende macht im „Shim Sham“ das „Tanzland-Festival“ Station. Foto: Ulrich Gösmann

Ab Freitag ist die Location im Gebäude des ehemaligen Grubenlüfters der Zeche Westfalen neben Dülmen und Emsdetten einer von drei Standorten des ersten münsterlandweiten Tanzland-Festivals. Auf dem Workshop-Programm des Wochenendes stehen Step, Hip Hop, Lindy Hop, Tango aber auch Contemporary Dance und Tanztheater. Neben dem eigentlichen Tanzlokal „Shim Sham“, das am 8. Oktober offiziell eröffnet worden ist, finden Tanzworkshops auch in dem zum Veranstaltungsraum umgebauten Lokschuppen statt.

Investoren sind beiden Fällen Christiane und Klaus Thiesing , die sich mit der Swing-Location einen Lebenstraum erfüllt haben. „Swing-Tanz ist unser Hobby“, bekennt Klaus Thiesing, der mit seiner Frau um die halbe Erde geflogen ist, um die richtige Inspiration zu holen, ob in Spanien, Südafrika oder USA. Ihr Konzept: Swinging and Dining.

Im Ahlener Rathaus ist man auf die neue Adresse auf dem Zechenareal mächtig stolz: „Wir haben den Umbau von Anfang positiv begleitet“, erklärte Bürgerneister Dr. Alexander Berger am Rande der Eröffnung. Und Wirtschaftsförderer Jörg Hakenesch erhofft sich eine Art Initialzündung, die weitere Investoren anlockt. Konkrete Zahlen für den Umbau nennen Christiane und Klaus Thiesing allerdings nicht.

Für den richtigen Schwung beim Swing, der in den 1920er und 1930er Jahren die Menschen begeisterte und selbst in Nazi-Deutschland nie ganz verboten werden konnte, engagierten Thiesings mit Terenia Lukasiewicz und Matthew Pait zwei professionelle Tanzlehrer, die die Swingtänze wie Lindy Hop, Balboa oder Shag „draufhaben“.

Es muss aber nicht in jedem Fall Swing sein. Getanzt wird im „Shim Sham“ auch nach Musik aus den Jahrzehnten danach bis hin zu topaktuellen Hits, wenn DJ Honest John donnerstags aus Münster auflegt.

Teilnehmer und Besucher des Tanzland-Festivals bekommen am Samstag in der Markthalle (Lokschuppen) noch etwas Besonderes geboten, wenn mit „Bun-Jon &The Big Jive“ eine der angesagtesten Swingbands konzertiert.

Weitere Informationen unter tanzland-festival.de und eventa-zeche-westfalen.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5229180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker