Markus Diekhoff bleibt FDP-Chef
Liberale spüren deutlichen Aufwind

Kreis Warendorf -

Wieder Wind unter den Flügeln verspüren die Liberalen auch im Kreis Warendorf. Der Kreisparteitag am Dienstagabend im Hotelrestaurant „Waldmutter“ in Sendenhorst bestätigte Markus Diekhoff im Amt des Kreisvorsitzenden mit überwältigender Mehrheit. Ausdruck des gestiegenen Selbstbewusstseins ist auch die Ausweitung der Zahl der Beisitzer von zwei auf vier, für die eine Satzungsänderung nötig war, die mit großer Mehrheit beschlossen wurde.

Donnerstag, 22.03.2018, 08:03 Uhr

Gut aufgestellt sehen sich die Liberalen im Kreis: Dr. Oliver Niedostadek, Berit Seidel, Norbert Fleischer, Josef Lammerding, Markus Diekhoff, Daniel Hernaiz-Kleine, Lars Jehne und Isabell Kraemer. Ralf Witzel vertrat Landtagsfraktionschef Christoph Rasche.
Gut aufgestellt sehen sich die Liberalen im Kreis: Dr. Oliver Niedostadek, Berit Seidel, Norbert Fleischer, Josef Lammerding, Markus Diekhoff, Daniel Hernaiz-Kleine, Lars Jehne und Isabell Kraemer. Ralf Witzel vertrat Landtagsfraktionschef Christoph Rasche. Foto: Dierk Hartleb

Allein die Tatsache, dass diesmal 49 Delegierte stimmberechtigt waren – beim zwei Jahre zurückliegenden Wahlparteitag waren es noch 38 – wertete Diekhoff als Zeichen für den anhaltenden Aufwärtstrend der FDP seit der Landtagswahl 2017, als die Liberalen mit einem satten Zuwachs von vier Prozentpunkten auf 12,6 Prozent hochschnellten. Dieses stolze Ergebnis sei dem großen Einsatz der Mitglieder zu verdanken. Der neue Kreisvorstand, den die Versammlung nun wähle, sei der, der die Partei in die Kommunalwahl 2020 führe, sagte Diekhoff weiter. Das Ziel steht für ihn fest: „Wir wollen auch kommunal wieder drittstärkste Kraft werden.“ Dazu werde man nach den Sommerferien entsprechende Arbeitsgruppen einrichten, die sich mit der Vorbereitung des Wahlkampfes beschäftigen. Diekhoff zeigte sich davon überzeugt, dass die Kampagne ganz wesentlich digital geführt werde.

Als Gast begrüßte der Kreis-FDP-Chef seinen Borkener Kollegen Reinhard Böcker, der die insgesamt politische Aufstellung der münsterländischen FDP lobte. Als Mitglied des Landschaftsverbandsversammlung warb Alfred Edelhoff um Verständnis für die Landschaftsverbandsumlage, die wegen der hohen Kosten für die Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen die Kreishaushalte stark belaste.

Statt des FDP-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Christoph Rasche, begrüßte Diekhoff anschließend dessen Stellvertreter Ralf Witzel, der die rot-grüne Vorgängerregierung und vor allem Umweltminister Johannes Remmel scharf angriff und ihm eine Verhinderungspoltik in vielen Bereichen vorhielt. Mit Diekhoff habe man einen kompetenten Sprecher für das Politikfeld Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd in der Landtagsfraktion. Die FDP drücke sich nicht vor Verantwortung, wie Nordrhein-Westfalen zeige, wo man gut mit der Union zusammenarbeite, so Witzel. Aber die FDP sei nicht bereit, sich für eine Regierungsbeteiligung zu verbiegen.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Dr. Oliver Niedostadek (Telgte) und Dagmar Brockmann (Everswinkel) als Vize wiedergewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden ebenfalls Ron Schindler (Oelde) als Schatzmeister und Norbert Fleischer (Ahlen) als Schriftführer.

Bei den Wahlen zu den vier statt bislang zwei Beisitzerposten setzten sich Daniel Hernaiz-Kleine (Warendorf), Josef Lammerding (Sendenhorst, Kirsten Heumann (Everswinkel) und Lars Jehne (Ahlen) durch. Berit Seidel (Warendorf), sachkundige Bürgerin im Kreistag, verabschiedete sich wegen beruflicher und privater Veränderung von den Delegierten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
GPS-Tracker: Wer wusste von der Überwachung?
Verhandlung vorm Arbeitsgericht: GPS-Tracker: Wer wusste von der Überwachung?
Nachrichten-Ticker