Glasfaserausbau in Vellern
Mit 400 Mbit durchs Netz

Beckum-Vellern -

Der Startschuss für den Bau des Glasfasernetzes in Vellern ist gefallen.

Donnerstag, 29.03.2018, 09:03 Uhr

Beim Spatenstich (v. l.): Ralf Schütte (Geschäftsführer der HeLi NET), Dennis Schenk (Geschäftsführer der Energieversorgung Beckum GmbH), Barbara Urch-Sengen (stellvertretende Bürgermeisterin in Beckum) und Sebastian Pöschke (Netzplaner der HeLi NET).
Beim Spatenstich (v. l.): Ralf Schütte (Geschäftsführer der HeLi NET), Dennis Schenk (Geschäftsführer der Energieversorgung Beckum GmbH), Barbara Urch-Sengen (stellvertretende Bürgermeisterin in Beckum) und Sebastian Pöschke (Netzplaner der HeLi NET).

Beim Spatenstich zugegen waren Vertreter der beteiligten Unternehmen und der Stadtverwaltung: Dennis Schenk , Geschäftsführer der Energieversorgung Beckum GmbH als Infrastruktureigentümer, Ralf Schütte , Geschäftsführer des Telekommunikationsdienstleisters HeLi NET aus Hamm als Netzbetreiber sowie Barbara Urch-Sengen, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Beckum.

Ihr Dank gilt insbesondere den Bürgern, die sich für das Projekt stark gemacht haben. 56 Prozent aller Haushalte entschieden sich für einen hauseigenen Glasfaseranschluss. Diese Bürger können sehr bald mit bis zu 400 Mbit pro Sekunde durchs Internet surfen: einer Geschwindigkeit, die über das bestehende Kupfernetz nicht möglich ist.

Das Unternehmen bietet in Vellern nicht nur einen kostenlosen Glasfaseranschluss an. Wer sich für einen Vertrag entscheidet, bevor der Bagger in seiner Straße anrückt, spart auch noch die Baukosten von mehreren Hundert Euros.

Künftig offeriert das Glasfasernetz den Bürgern also viele Möglichkeiten: Die schnelleren Datenübertragungsraten erleichtern nicht nur die Nutzung des Internets. Auch Wohnen im eigenen Haus durch Hausautomatisierung wie Smart Home und der entsprechenden Telemedizin werden problemlos möglich sein. Studierende können wesentlich leichter von Zuhause aus auf ihre Daten in der Cloud zugreifen; und Arbeitnehmer im Home Office verschwenden ihre Zeit nicht mit langen Wartezeiten.

Bislang liegt Deutschland bei der Glasfasernutzung im internationalen Vergleich sehr weit zurück. In Südkorea nutzen deutlich mehr als drei Viertel der Haushalte einen Glasfaseranschluss. In Schweden sind es mehr als 60 Prozent. Deutschland gehört der Schlusslichtgruppe der sieben EU-Länder mit einer Glasfasernetzabdeckung von weniger als zehn Prozent an, informiert HeLi NET. Das Unternehmen ist außer in Vellern auch in Drensteinfurt, Rinkerode, Walstedde und Ahlen aktiv.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5625049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker