Gesang
300 junge Sänger zeigen ihr Können

Kreis Warendorf -

Kinder lieben Lieder. Und das ist gut so. Denn Singen macht Spaß! Und Singen ist beste Förderung, ohne danach zu klingen. Und deshalb gibt es jetzt im Kreis Warendorf etwas besonderes: Ein Chorfestival mit 300 Grundschulkindern. am 10. Februar in der Stadthalle Ahlen!

Dienstag, 08.01.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 13:52 Uhr
Holger Blüder (l.), Leiter der Musikschule Beckum-Warendorf und Uta Rathmer-Schumacher, Lehrerin für Elementare Musikpädagogik, freuen sich schon auf das erste große Schüler-Chorfestival.
Holger Blüder (l.), Leiter der Musikschule Beckum-Warendorf und Uta Rathmer-Schumacher, Lehrerin für Elementare Musikpädagogik, freuen sich schon auf das erste große Schüler-Chorfestival. Foto: Peter Sauer

Jedes Kind wird musikalisch geboren. Aber es kann diese Gabe verlieren, wenn sie nicht stimuliert wird. Umso besser, dass sowohl die Musikschule Beckum-Warendorf als auch das NRW-Bildungsprogramm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ Kinderstimmen in der Region fördern.

Und damit die jungen Gesangstalente so richtig gut zur Geltung kommen, hatten Holger Blüder, Uta Rathmer-Schumacher und ihre Kollegen von der Musikschule eine ganz besondere Idee: Am 10. Februar(Sonntag) findet das erste Chorfestival in der Stadthalle Ahlen statt.

300 Kinder machen mit, aus Albersloh, Everswinkel, Freckenhorst, Hoetmar, Ahlen, Oelde, Neubeckum, Sassenberg, Sendenhorst und Warendorf.

Auf dem Programm sehen unter anderem Kultsongs wie „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ und „Ein Stück vom Glück“, russische Folklore, „Geisterreggae“ und schwungvolle Eigenkompositionen. Außerdem wird noch eine ominöse Schatzkiste gesucht.

Nicht nur Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde können das rund einstündige Konzert um 16 Uhr besuchen, sondern jeder, der sich für Musik interessiert – es ist öffentlich (Eintritt für Zuhörer: zwei Euro).

Am Dienstag stellten Uta Rathmer-Schumacher und Holger Blüder Details und Hintergründe in der Musikschule vor. Der 10. Februar ist für die singenden Grundschulkinder ein großer Tag. Sie werden morgens mit Bussen abgeholt und dann in der Stadthalle in einzelnen Gruppen gecoacht. Von einem Vollprofi: Stefan Claas aus Aschaffenburg. Der Dirigent des Kammerchores „Ars Antiqua Aschaffenburg“ und des „Main-Taunus-Kammerchores Bad Soden im Taunus“. Mit Ars Antiqua wurde der Dirigent mehrfach national wie international mit ersten Preisen und Sonderpreisen ausgezeichnet.

Eine extra für das Festival zusammengestellte Band begleitet die jungen Sänger.

Möglich gemacht wurde das erste Chorfestival im Kreis durch eine Spende der Sparkasse Münsterland Ost in Höhe von 10  400 Euro. Darin enthalten ist auch das Mittagessen für die 300 jungen Sänger und die Bus-Hinfahrt. Die Eltern müssten ihre Kinder nur nach dem Konzert von der Stadthalle abholen.

Uta Rathmer-Schumacher freut sich über die große Sing-Bereitschaft unter den Grundschülern: „Sechs Singschulen gibt es im Kreis, insgesamt zwölf Kinderchöre – da wächst eine tolle musikalische Generation heran.“ Holger Blüder freut sich über den großen Gemeinschaftsgedanken: „Gesang ist das Instrument, dass wir immer bei uns tragen. In der Geselligkeit eines Chores kann man sich gut öffnen.“

Wenn alles klappt, könnte das Festival in Serie gehen. „Alle zwei Jahre wäre gut“, so Ute Rathmer-Schumacher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306025?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker