Motto: Wählen gehen
Plädoyer für Europa im Fenster

Kreis Warendorf -

Kein Fenster zum Hof wie bei Alfred Hitchcock, sondern ein Fenster zur Wahl hat die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf eingerichtet. Es leuchtet vor allem in der Dunkelheit und wirft ein Licht auf ein wichtiges Symbol bürgerlicher Partizipation: die Europawahl Ende Mai.

Samstag, 09.03.2019, 20:00 Uhr
Die europäische Flagge leuchtet im Fenster der KH-Geschäftsstelle Beckum, wie auch in Rheine.
Die europäische Flagge leuchtet im Fenster der KH-Geschäftsstelle Beckum, wie auch in Rheine. Foto: Frank Tischner

Die Kreishandwerkerschaft (KH) Steinfurt-Warendorf bekennt Farbe, nämlich Blau, und zeigt Flagge für die Europäische Gemeinschaft und für die Werte eines vereinten Europas. Seit einigen Tagen leuchtet die europäische Flagge in Fenstern in den KH-Geschäftsstellen Beckum und Rheine. Darunter ist der Schriftzug zu lesen: „In Vielfalt zusammen: Europa und Handwerk“. Und das ist eine klare Botschaft.

„Mit der Aktion wollen wir ein Zeichen setzen und die Menschen zur Teilnahme an den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai ermuntern“, sagt KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner .

In den Abendstunden werden die mit Folien beklebten Scheiben stim-mungsvoll illuminiert. Für Frank Tischner ist das mehr als ein schönes Zeichen. „Unser Wohlstand, unsere solide Wirtschaftslage und das friedliche Zusammenleben der Nationen wären ohne ein geeintes Europa nicht vorstellbar“, sagt er. Dabei hat er auch die Interessen der mehr als 8 000 Handwerksbetriebe, die die KH in den Kreisen Steinfurt und Warendorf vertritt, im Blick. „Unsere Wirtschaft basiert heute auf einem Europa ohne Grenzen und Handelsbeschränkungen. Das gilt für große Industrieunternehmen ebenso wie mittelständische Betriebe und das Handwerk, die Wirtschaftsmacht von nebenan.“

Natürlich gibt es für das Handwerk auch Schattenseiten wie die überbordende Bürokratie oder Deregulierungsbestrebungen zu Lasten des Meistertitels in Deutschland, räumt Frank Tischner ein. „Aber gerade deshalb ist es wichtig, durch die Beteiligung bei Wahlen und den regelmäßigen Meinungs- und Gedankenaustausch mit Europa- wie auch Bundes- und Landespolitikern mittelstandsfreundliche Politik mitzugestalten.“ Tischner will eine differenzierte Sicht auf die EU , „denn die EU ist nicht immer schuld. Manchmal liegt die Wurzel des Übels in der nationalen Politik.“

Als Arbeitgeber- und Unternehmensverband für das Handwerk in der Region habe man, so Tischner, auf jeder Ebene verständnisvolle und kooperationsbereite Gesprächspartner, die die Sorgen und Anliegen der kleinen und mittleren Unternehmen ernst nehmen. Er verweist hier auch auf die gemeinsame Veranstaltung der Kreishandwerkerschaft und des Verein „Unterneh-merfrauen im Handwerk Kreis Warendorf“ mit dem Europa-Abgeordneten Dr. Markus Pieper am Donnerstag (14. März) in der Kreishandwerkerschaft in Beck-um.

Mit großer Sorge beobachtet die Kreishandwerkerschaft, wie die Populisten in Europa lauter werden und an den Grundfesten der Europäischen Gemeinschaft rütteln. „Damit gefährden sie nicht nur das friedliche Miteinander der Nationen auf unserem Kontinent, sondern auch die wirtschaftliche Stabilität, die unserem Land über Jahrzehnte Wohlstand und gute Beschäftigungszahlen beschert hat“, so Frank Tischner.

Der KH-Hauptgeschäftsführer appelliert an die Bürger, am 26. Mai auf jeden Fall von ihrem Wahlrecht Ge-brauch zu machen: „Wer seine Stimme nicht nutzt, verschenkt sie an die Populisten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker